Wie können uns Engel begegnen?



Engel sind Lichtwesen in einer bestimmten Schwingungsstärke und in der Lage sich in verschiedenen Atmosphären aufzuhalten. Einige sind der Meinung, das sie völlig im Licht des Universums aufgehen, ähnlich wie z.B. Zuckerkristalle sich in einem Glas Wasser auflösen. Ihre Schwingung ist schneller und leichter wie unser Körper und deshalb sind Engel in der Regel für uns unsichtbar. Sie können aber, wenn sie dies wollen, eine für uns sichtbare Gestalt annehmen

Auch wir Menschen schwingen, sind nicht nur eine Ansammlung von feststehender Gewebemasse. Unser elektromagnetischer Körper schwingt auf einer bestimmten Schwingungsebene, die der Engel ist jedoch wesentlich höher. Doch auch hier gibt es Unterschiede. Ein Engel der höheren Hierarchiestufen (siehe auch Die Engelhierarchien) kann uns nicht in seiner Vollkommenheit erscheinen, denn wir würden dieses nicht aushalten können.

Auch bei uns Menschen gibt es Schwingungsunterschiede, sie begründen sich in erster Linie auf unsere Ausgeglichenheit, innere Harmonie und Stimmungslage. Je ausgeglichener und fröhlicher wir sind, um so größer ist die Chance einen Engel sehen zu können.

Kinder haben noch sehr hohe Schwingungen und deshalb meist einen noch intensiven Kontakt zur Engelswelt. Viele Kinder können die Engel noch sehen und wir sollten derartige Äußerungen nicht als Phantastereien vom Tisch wischen. Jeder der schon einen Reikigrad absolviert hat, weiß z.B. das sich die „Antenne“, der Kanal durch den die „Universelle Lebensenergie“ in uns strömt und Körper, Geist und Seele harmonisieren kann, bei den meisten von uns durch unser Unterbewußtsein erst im Alter von ca. 7 Jahren geschlossen wird. Kleine Kinder haben also wirklich noch eine „Antenne“, eine direkte Verbindung. Auch dies übrigens ein Grund, warum man Kindern nach Möglichkeit nicht direkt über den Kopf streichen sollte (Kronenchakra). Streicheln Sie etwas seitlich über die Häarchen ;)

Engel repräsentieren alle jeweils einen Wesenszug Gottes/des Schöpfers, all ihre Fähigkeiten verdanken sie ihm. Sie sind im Einklang mit Gott und stets in Danksagung und Lobpreisung vereint. Sie werden durchströmt von der Liebe und Weisheit der Ewigkeit.


Engel sind also Lichtwesen und sie können jede beliebige Form annehmen. Jede Engeldarstellung entspringt entweder einer persönlichen Erfahrung oder der freien Kreativität des Künstlers. Nie können wir aber sagen, "SO" sind Engel.

Es gib.t wie ich persönlich finde. sehr kitschige Engeldarstellungen, auch welche wo ich denke: Von der Zeit überholt. Dennoch können sie wirklich so einmal einer Person erschienen sein, denn sie wählen, wenn wir sie erkennen sollen, immer eine Art und Weise, die uns am wenigsten Angst einflößt und beunruhigt.


Sehr oft werden Engel mit Flügeln dargestellt, in der Hierarchie höher stehende auch mit mehreren Flügelpaaren. Wahrscheinlich liegt dies daran, daß man sich in früheren Zeiten einfach nicht vorstellen konnte, wie sie sonst so rasch irgendwo sein könnten. Man hatte ja noch ein ganz anderes Verhältnis zum Begriff Geschwindigkeit, war noch nicht auf dem Mond herumspaziert, kannte keinen IC, auch kein Telefon etc. Es konnte nur so sein, daß sie Flügel haben ;).

Auch heute noch neigen wir rasch dazu, sie als ein Wesen aus unserer Vorstellungswelt zu betrachten. Wir zwängen sie in unsere Begriffe von Raum, Zeit und Körperlichkeit. Dadurch erschweren wir uns unnötig den Zugang zu ihnen.

Wir sollten nicht vergessen:

  • Engel sind freischwingende Lichtwesen.

  • Engel können Wesensteile von sich „abtrennen“ und an verschiedene Orte (ich denke mal auch in verschiedene Zeiten, denn Zeit und Raum sind ja irdische Illusionen um unser Leben hier zu strukturieren) senden. Sie können also gleichzeitig an verschiedenen Stellen sein und wirken.

  • Engel können ihre Form, Gestalt , Erscheinungsweise verändern.


Vergessen Sie bitte zunächst einmal etwas die uns überlieferten Vorstellungen der Engel, die Bilder, Putten oder was auch immer. Mich persönlich haben diese Darstellungen aus der Kindheit mehr von ihnen weg als zu ihnen gebracht. Das Wort „Engel“ bekam einen komischen, ja sogar kitschigen Beigeschmack, bis...... ja bis ich durch meine Tätigkeit einen anderen Zugang erhielt. Und wenn Sie (noch) nicht gerne Engel sagen möchten, dann wählen Sie ruhig Lichtgestalt oder kosmischer Bote oder was Ihnen lieber ist.




Engel/Lichtgestalten haben verschiedene Möglichkeiten zu "erscheinen". Ich glaube sie übernehmen da teilweise unsere Vorstellungen, damit wir sie "erkennen" können. Man könnte auch sagen, sie erfüllen dann unsere Erwartungen, erscheinen also so wie wir denken das es sein müßte.

Sie passen sich dabei auch den jeweiligen Wahrnehmungsschwerpunkten ihres Schützlinges an. Ist jemand sehr visuell ausgerichtet, werden sie ihn sie sehen lassen. Vielleicht als Gestalt, vielleicht als Lichtstrahl, als Farbenspiel (z.B. bei Meditationen). Andere hören Engelstimmen oder Töne, Gesang, wieder andere nehmen ihre Anwesenheit über die Nase wahr (plötzlicher Jasmin-oder Rosenduft), andere spüren einen plötzlichen leichten Luftstrom (Flügelschlag genannt ), eine zarte Berührung und wieder andere erspüren einfach intuitiv ihre Anwesenheit.

Die kosmischen Helfer wählen immer die Form, die uns keine Angst einflößt und uns am besten "liegt". Ich möchte Sie deshalb dazu einladen, einmal zu überlegen, mit welchem Ihrer Sinne Sie am ehesten etwas wahrnehmen. Diesen Weg wird der Engel wohl als erstes wählen, später kann sich dies verschieben. Je sensibler Sie werden, desto vielschichtiger wird auch Ihr Kontakt werden.

Und vergessen Sie bitte nicht, da sind sie immer und oft versuchen sie intuitiv Ihnen "zuzuflüstern". Sie wollen Ihnen immer behilflich sein, Sie müssen  ihnen nur dazu eine Chance geben. Sie müssen sie bitten, den Kontakt erlauben und sollten bitte das Danken auch nicht vergessen ;)


Einige Beispiele, wie sie Ihnen ihre Anwesenheit zeigen könnten:

  • Erscheinen als Licht z.B. in Form eines Lichtstrahles
  • Erscheinen in Menschengestalt
  • Erscheinen im Traum
  • Erscheinen bei Nahtoderlebnissen oder traumatischen Erlebnissen
  • Sehen von Farben (z.B. in Meditationen)
  • Sehen von Regenbögen (z.B. im Traum, in Meditationen)
  • Hören von Engelsstimmen
  • Spüren von Engelenergien z.B. andere Dichte der Luft
  • Spüren von Engelenergien über die Gefühle z.B. von Emotionen überrollt werden, plötzliches Weinen ohne Traurigkeit, plötzliche Glücksgefühle, Gefühl „nach-Hause-zu-kommen“ - „anzukommen“, Gefühl der Geborgenheit
  • Wahrnehmen von Engelsberührungen z.B. auf den Schultern
  • Erspüren eines warmen Windhauchs auf der Wange
  • Riechen von Blumendüften (ohne das diese in der Nähe sind), vorwiegend Jasmin und Rose
  • Rettung bei Lebensgefahr
  • Intuitives Erahnen von Gefahr


Sollten Sie sich einmal nicht sicher sein, ob es wirklich ein Lichtwesen ist das Sie besucht, dann sprechen Sie 3 x:

Im Namen Jesus Christus oder  Im Namen meiner ICH BIN - Gegenwart,
zeige mir Dein Licht!

Nach den Gesetzen des Universums, muß dieser Aufforderung jedes Wesen folgen. Lichtwesen erstrahlen danach als Antwort noch heller, andere verschwinden.


Wenn es Ihnen in solchen Situationen lieber ist eine Frage zu stellen, so stellen Sie vorher die Bedingung nur in der Ja/Nein – Form zu antworten. Sonst könnte es Ihnen passieren, daß leise und fast unhörbar ein „nicht“ hinzugefügt wird. Lügen sind verboten, Formulierungen nicht!

Beispiel:

Falsch – Kommst Du aus dem Licht? Komme ich.......... nicht

Richtig – Antworte nur mit Ja oder Nein! Kommst Du aus dem Licht?

Am sichersten ist jedoch die Aufforderung: Zeige mir Dein Licht! Wer keins hat, kann auch keins zeigen.

Geburts- / Schutzengel
Allgemeines und Berechnung


Geburts- / Schutzengel
Beschreibung und Wirkungskreis

Erzengel der Woche

Engelstunden

Engelarbeit

Engelhierarchien

Engel - Geschichte



 

© Kraheck-Liecker