Kartenlegen mit Kipperkarten
Deutungsweise: "Großes Blatt"


Das Auslegen; am Beispiel „Das Große Blatt“
Die einzelnen Deutungsschritte am Beispiel "Das Große Blatt"
                                              Allgemeiner Gesamteindruck
                                              Die Anfangskarte/n
                                             
Die Eckkarten
                                              Das wichtige Deutungselement der Häuserbelegung
                                             
Die Auswertung der Personenkarte
                                                                    Die Lage der Personenkarte
                                                                    Die Personenkarte als Zeitteiler
                                                                    Die Personenkarte im Haus
                                                                    Die Personenkarte und ihre angrenzenden Karten
                                               Die Auswertung der weiteren Karten
Die Himmelsrichtungen im Kartenbild
Das Finden weiterer Kartenpaare
                                                             
Das Aufdecken zu 9 Kartenpaaren
                                               Das Auszählen
                                               Das Umlegen der Karten
                                               Die Korrespendenzkarten
                                               Das Rösseln (auch Rösselsprung oder Pferdchensprung genannt)

Das Auslegen; am Beispiel „Das Große Blatt“

Nachdem die Talons wieder zusammengefügt wurden, nehmen wir den Kartenstapel in die linke Hand. Die Kartenbilder zeigen dabei nach unten. Jetzt wird immer die oberste verdeckt liegende Karte mit der rechten Hand genommen und die Karten nacheinander ausgelegt. Die Karten werden dabei von links nach rechts aufgelegt. Die Zahlen der nachfolgenden Zeichnungen entsprechen der Reihenfolge der auszulegenden Karten. 1 ist also die 1. verdeckte Karte des Kartenstapels, 36 die letzte.

Sie können das „Große Blatt“ in der Variation 4 x 9 oder 6 x 6 (siehe unten) auslegen

Für alle Gesamtauslegungen der Karten gilt:

Liegt nach dem Auslegen

bei einem männlichen Fragesteller Karte Nr. 1 am linken Rand oder bei einer weiblichen Klientin Karte Nr. 2 am rechten Rand,
so können sie jeweils nicht die Zukunft = Blickrichtung deuten.

In diesen Fällen legen Sie die Karten bitte wieder zusammen und beginnen noch einmal von vorne, also mischen, abheben, auslegen.

Sollte auch beim 2. Mal die entsprechende Karte eine Randposition einnehmen, sollte die Kartenlegung um einige Tage verschoben werden. Dann ist es im Moment einfach nicht der richtige Zeitpunkt.




„Das Große Blatt“
4 Reihen zu je 9 Karten


Das Große Blatt“
6 Reihen zu je 6 Karten






Kartenbild notieren, mit Hilfe der Kartennummern geht dies rasch und zahlt sich später aus!




Die einzelnen Deutungsschritte am Beispiel "Das Große Blatt"

Beispiellegung: weibliche Klientin, verheiratet, berufstätig, 1 Tochter

Talon
  






































        

Allgemeiner Gesamteindruck

Nach erfolgtem Auflegen der Karten überblicken wir das Kartenbild im gesamten und gewinnen erste Eindrücke.

Gibt es eine Häufung von „guten“ bzw. „schlechten“ Karten?

In unserer Beispiellegung fällt die Kartenreihenfolge in der 1. Reihe Nr. 24Nr. 16Nr. 14Nr. 33 und die Kartenreihe Nr. 30Nr. 23Nr. 32Nr. 8 in der 3. Reihe besonders ins Auge. Dies werden wir auf jeden Fall beachten müssen.


Die Anfangskarte/n

Die 1. Karte ist sehr wichtig, sie färbt quasi alle anderen Karten ein. Ist es eine „gute“ Karte, so werden selbst angezeigte große Schwierigkeiten und Probleme sich später als nützlich erweisen, da sie den Grundstein für eine bessere Zukunft gelegt haben. Wie oft sagen wir doch später: Wenn dieses oder jenes nicht gewesen/geschehen wäre, dann hätte ich nie dieses oder jenes getan, versucht, geändert etc. und heute weiß ich, es war gut so.

Ist die 1. Karte eine "neutrale" Karte, so ist eine eventuell aufgetretene momentane Sorge eher unbegründet. Läuft zur Zeit etwas schief, so wird es sich rasch wieder einrenken (lassen).

Ist die 1. Karte jedoch von „unguter“ Qualität, so wird selbst ein angezeigtes großes Glück zumindest einen Wermutstropfen in sich verbergen. Oft entpuppt sich bei dieser Konstellation auch ein angezeigtes Glück als nur von kurzer Dauer, ähnlich eines Strohfeuers, welches mit dem nächsten Windhauch verweht wird. Allgemein verweist die Karte auf Schwierigkeiten, Hindernisse, Probleme, Sorgen.

In unser Beispiellegung finden wir als 1. Karte die beste Karte die uns das Kipperkartensystem überhaupt bieten kann, Nr. 26 = Das große Glück! Und direkt daneben Nr. 17 = das kleine Glück!! Mehr geht nicht. Wir können davon ausgehen, das bei allem was der Klientin in der nächsten Zeit begegnen wird, ihr nie das nötige Quentchen Glück fehlt. Schon jetzt läßt sich sagen, daß so einige der Sorgen die sie sich macht (wir denken an die eben erwähnte Kartenreihe in der 1. und 3. Reihe) letztendlich unbegründet sein werden. Es wird sich alles für Sie zum Guten entwickeln. Ob dieses „für Sie zum Guten“, auch ihren momentanen Vorstellungen davon entspricht, werden wir noch weiter ergründen müssen.

Die Eckkarten

Die Eckkarten sind ebenfalls in ihrer Kombination erste wichtige Hinweisspender.

In unser Beispiellegung finden wir Nr. 26 = Großes Glück, Nr. 18 = Neuanfang, Nr. 19 = Ende und Nr. 10 = Reise. Wir erkennen also, daß ein Stillstand überwunden ist, die Dinge kommen in Bewegung (Nr. 10). Um das Glück zu erreichen ist es notwendig, von etwas Altem Abschied zu nehmen (Nr. 19) und einen Neuanfang zu wagen (Nr.18). Dies alles könnte innerhalb der kommenden 3 Monate geschehen (Nr. 18 und Nr.10).


Das wichtige Deutungselement der Häuserbelegung


Bevor wir nun in die konkrete Deutung einsteigen, muß ich Ihnen das Deutungselement der Häuser vorstellen, denn mit diesen werden die einzelnen Karten ebenfalls in Kombination gesetzt.

Wir wissen ja, daß die einzelnen Karten auf Grund ihrer Lage gedeutet und miteinander in Verbindung gebracht werden. Jedes Feld in unserem Legeschema „Großes Blatt“, auch Haus genannt, entspricht nun einer besonderen Färbung. Wir haben also 36 Häuser mit einer (Hinter-)Grundaussage, die wir nun mit der Karte, die durch die Auslegung dieses Haus besucht, verknüpfen können. Hierbei behalten wir die bis dahin gewonnenen Deutungsaussagen im Hinterkopf und kombinieren aus diesem Hintergrund heraus, denn die Häuser sollen uns ja ergänzende Hinweise liefern.

Es steht uns dadurch ein weiteres Deutungselement zur Verfügung, mit dem wir unsere gewonnenen Erkenntnisse weiter verfeinern werden. Durch die Häuser erkennen wir z.B. rasch in welchem Lebensbereich sich die Kartenaussage manifestieren wird.

Nehmen wir mal als Beispiel die Karte Nr. 32 Kummer/Widrigkeiten. Fällt diese

  • in Haus Nr. 34 = Beruf, so können wir mit einem unschönen beruflichen Umfeld rechnen

  • in Haus Nr.   3 = Ehe, dürfte diese momentan nicht so harmonisch verlaufen und in

  • in Haus Nr. 11 = Geld, sieht es im finanziellen Bereich nicht rosig aus usw.

Vielleicht haben Sie es schon bemerkt, bei den Kipperkarten fällt das Erlernen der Häuser (im Gegensatz zu z.B. bei den Skatkarten) leicht. Die einzelnen Häuser entsprechen nämlich der Kartennummer.

Nr.1

Nr.2 Nr.3 Nr.4 Nr.5 Nr.6 Nr.7 Nr.8 Nr.9


Männliche Hauptperson


Weibliche Hauptperson


Ehestandskarte


Zusammenkunft


Guter Herr


Gute Dame


Ange
nehmer
Brief


Falsche Person


Veränderung

Nr.10 Nr.11 Nr.12 Nr.13 Nr.14 Nr.15 Nr.16 Nr.17 Nr.18


Reise


Viel Geld gewinnen


Reiches Mädchen


Reicher guter Herr


Traurige Nachricht


Guter Ausgang


Seine/Ihre Gedanken


Geschenk bekommen


Kleines Kind

Nr.19 Nr.20 Nr.21 Nr.22 Nr.23 Nr.24 Nr.25 Nr.26 Nr.27


Todesfall


Haus


Wohnzimmer


Militärperson


Gericht


Diebstahl


Hohen Ehren


Großes Glück


Unver
hofftes
Geld


Nr.28 Nr.29 Nr.30 Nr.31 Nr.32 Nr.33 Nr.34 Nr.35 Nr.36


Erwartung


Gefängnis


Gerichtsperson


Kurze Krankheit


Kummer
Widerwärtigkeiten


Trübe Gedanken


Arbeit Beschäftigung


Langer Weg


Hoffnung/
gr. Wasser




Die Auswertung der Personenkarte

Nun beginnen wir mit der Auswertung der Haupt-Personenkarte.


Die Lage der Personenkarte

Zunächst betrachten wir die Personenkarte in Bezug auf ihre allgemeine Lage.

  • Liegt die Personenkarte ganz am oberen Rand des Kartenbildes, so ist dies entweder ein Hinweis darauf, daß der Klient seine Zukunft nicht plant (es befinden sich keine Karten über seinem Kopf. Kopf = Denken) oder aber, daß er sein Leben voll im Griff hat (er steht über den Dingen)

  • Liegt die Personenkarte hingegen ganz am unteren Rand des Kartenbildes, ist dies meist ein Hinweis darauf, daß der Klient sehr belastet ist. Seine Gedanken drehen sich im Kreis (es geht ihm zuviel gleichzeitig durch den Kopf) und/oder er wird von seinen Sorgen und Problemen geradezu erdrückt (nach unten gedrückt, in die Knie gezwungen)
  • Schaut die Personenkarte weit in die Vergangenheit, kann dies ein Hinweis darauf sein, daß der Klient noch nicht mit der Vergangenheit abgeschlossen hat. Er möchte noch nicht soviel nach vorne schauen, sich in die Zukunft orientieren. Für Neues ist er noch nicht so weit, die Zeit ist hierfür noch nicht reif, er ist noch zu sehr in der Vergangenheit verhaftet.
  • Schaut die Personenkarte hingegen weit in die Zukunft, so möchte der Klient unbedingt einen Umbruch, ist zukunftsorientiert; verdrängt aber vielleicht die Vergangenheit zu sehr und versäumt es notwendige Lehren aus ihr zu ziehen.


Die Personenkarte als Zeitteiler

Wie schon öfters erwähnt bestimmt die Blickrichtung die Einteilung in Vergangenheit und Zukunft. Hierauf möchte ich nun noch etwas detaillierter eingehen.


Vergangenheit

*Gegenwart
Zukunft


Sehr oft wird nur die Reihe in der sich die Hauptpersonenkarte befindet als Gegenwart angegeben. In meiner Praxis hat sich erwiesen, daß es hier keine festen Schnitte gibt. Ich deute immer die rechts und links nebenliegenden Reihen als Übergänge mit. Aus diesen Grunde finden Sie in obigem Beispiel in der 3. und 5. senkrechten Reihe zwei Pfeile. Wir finden also die Gegenwart von Übergang 3. Reihe – Übergang 5. Reihe, die Vergangenheit von der 1. Reihe bis zum Übergang 3. Reihe und die Zukunft vom Übergang 5. Reihe bis zur 9. Reihe. Wäre unsere Hauptpersonenkarte männlich, hätten wir also die andere Blickrichtung, dann wäre wiederum die Gegenwart von Übergang 3. Reihe bis Übergang 5. Reihe angegeben, die Vergangenheit vom Übergang 5. Reihe – 9. Reihe und die Zukunft von der 1. Reihe bis zum Übergang 3. Reihe.

Weiterhin gilt es beim Zeitfaktor noch zu beachten, daß je näher die Karte bei der Hauptpersonenkarte liegt desto aktueller sie ist; je weiter weg, desto länger ist es schon her bzw. desto länger wird es noch dauern. Wir wandern also von der Gegenwart ausgehend immer weiter in die Vergangenheit zurück bzw. immer weiter in die Zukunft vor. Das auf der Zukunftsseite am nächsten liegende Blatt kündet uns von unmittelbar bevorstehendem, die weiter weg liegenden Karten berichten von Geschehnissen auf die noch zu warten ist. Ebenso gilt auf der Seite der Vergangenheit, die nächstliegende als Hinweis auf kürzlich eingetretenes, weiter entfernte erlauben uns Rückschlüsse auf prägend Zurückliegendes.

Manche Kartenleger arbeiten auch mit einer Monats- und Wocheneinteilung. Meiner Meinung nach läßt es sich jedoch nicht exakt festlegen. Allerdings bringt die Monatseinteilung tendenziell (z.B. im Frühjahr, im nächsten Vierteljahr etc.) gute Ergebnisse. Die Wocheneinteilung hingegen lieferte mir kaum überzeugende Resultate. Für mich läuft diese Einteilung auch konträr zur Blickrichtungsregel. Doch möchte ich Sie ermuntern, ruhig einmal damit zu experimentieren und so eigene Erfahrungswerte zu erhalten.





1 Woche vor

aktuelle Woche

1 Woche zurück

2 Wochen zurück

 
   3      2       1             1   2    3   4    5
     Monate                       Monate


Unter
der Hauptpersonenkarte finden wir die schon vergangenen Wochen (auf ihr steht sie, sie bilden das Fundament für die kommenden)
über ihr die noch kommenden.



Die Personenkarte im Haus

Wichtig ist weiterhin, in welches Haus die Personenkarte fällt. Diesen Lebens-/Sachbereich bzw. diese Charaktereigenschaft spielt gegenwärtig bei der Hauptperson eine besondere Rolle.

In unser Beispiellegung fällt die Hauptpersonenkarte in Haus 13 = Reicher guter Herr.

Uns fallen folgende Stichworte ein: jüngere, männliche Person – Bankangestellter/Buchhalter – materiell orientiert/ist finanzielle Sicherheit wichtig – finanzielle Angelegenheiten – jüngeres männliches Familienmitglied – jüngerer Freund/Geliebter.

Ja- was denn nun? Was ist es denn jetzt? Nun-, schauen wir mal wo die Karte Nr. 13 liegt. Wir finden sie in Haus Nr. 25, dem der Anerkennung, des Ansehens. Also- materiell orientiert, finanzielle Sicherheit ist ihr wichtig. Anerkennung, Erfolg, Ansehen definiert Sie über Ihren finanziellen Status, die Höhe des Bankkontos.


Die Personenkarte und ihre angrenzenden Karten

Für die Deutung werden zunächst nur die unmittelbar an die Personenkarte anliegenden Karten genommen:

Zu Häupten zu  Füßen
zur Rechten zur Linken

Anschließend folgt die Bewertung des Kreuzes aus der gesamten Waagerechten und Senkrechten.

Danach ziehen wir die Diagonalen hinzu.

Je nach Lage der Personenkarte kommen nun mehr oder weniger vollkommene Kreuze und Diagonale hinzu, mitunter entfallen sie auch nahezu, was die Deutung in ihrer Ausführlichkeit dann einschränkt.

Bei unserer Beispiellegung ergibt sich nun:

  Zu Häupten Nr. 05 in Haus Nr. 04
   Zu Füßen
Nr. 23 in Haus Nr. 22
Zur Rechten Nr. 35 in Haus Nr. 14
 Zur Linken Nr. 15 in Haus Nr. 12

Wir finden also eine Zusammenkunft (Haus 4) mit einem älteren Herrn (Nr. 05). Hierbei geht es mit Sicherheit (Haus 22) auch um Gerechtigkeit bzw. ein gerechtes Verhalten (Nr. 23). In der Vergangenheit wurde vielleicht zu sorglos (Haus 12) auf einen guten Ausgang (Nr. 15) vertraut. Das sich die Dinge nun in die Länge ziehen werden (Nr.35), könnte etwas enttäuschen (Haus 14).


Waagerecht Senkrecht
Nr. 03 in Haus 10
Nr. 29 in Haus 11
Nr. 15 in Haus 12
Nr. 02 in Haus 13
Nr. 35 in Haus 14
Nr. 25 in Haus 15
Nr. 20 in Haus 16
Nr. 07 in Haus 17

Nr. 09 in Haus 18
Nr. 05 in Haus 04
Nr. 02 in Haus 13
Nr. 23 in Haus 22
Nr. 34 in Haus 31

Das Thema Gerechtigkeit scheint also mit dem Beruf zusammenzuhängen (Nr.34). Hier läuft nicht alles rund, sondern „kränkelt“. (Haus 31)

Die eben angesprochene Sorglosigkeit in der Vergangenheit betraf wohl die Ehe/Partnerschaft (Nr.03) Hier wurde darauf vertraut, daß sich etwas zum Besseren bewegt (Haus 10) oder aber das man das „Gefängnis“ (Nr. 29), aufgrund der finanziellen Versorgung/Absicherung, leichter aushält/erträgt. Wir denken hierbei daran, das Hp ja materiell orientiert ist und eine finanzielle Sicherheit ihr wichtig ist. (siehe oben).

Hp wird die gewünschte Anerkennung erhalten (Nr. 25 in Haus 15), dies wird allerdings noch etwas dauern (Nr. 35). Sie wird sich auch auf Dauer (Nr. 20) noch viele Gedanken/Sorgen (Haus 16) hierüber bzw. über ihren Status machen und erst eine erfreuliche Nachricht (Nr. 07 in Haus 17) wird die Veränderung einleiten und einen Neuanfang ermöglichen (Nr. 09 in Haus 18).


1. Diagonale 2. Diagonale
Nr. 06 in Haus 03
Nr. 02 in Haus 13
Nr. 32 in Haus 23
Nr. 36 in Haus 33

Nr. 24 in Haus 05
Nr. 02 in Haus 13
Nr. 30 in Haus 21
Nr. 22 in Haus 29


Wahrscheinlich fällt Hp es etwas schwer eine (rein?) mütterliche Rolle zu übernehmen (Nr. 06 in Haus 3). Vielleicht kollidiert dies auch mit den Vorstellungen des Partners und unterschiedliche Erwartungen in Bezug auf die Rollenverteilung führen zu Schwierigkeiten. Jedenfalls gibt es größere Probleme, denn neben den schon oben erwähnten Kartenhinweise finden wir auch die beiden Partnerkarten weit auseinanderliegend. Karte Nr. 01 liegt zusätzlich im Haus der Distanz! Die Situation führt zu großem Kummer und bereitet viele Sorgen (Nr. 32). Es herrscht eine depressive Grundstimmung (Haus 33) vor und es liegen auch Trennungsgedanken in der Luft (Haus 23, Nr. 36 in Haus 33).

Neue Entwicklungen (Haus 05) könnten Hp Verluste einfahren (Nr. 24), es ist ihr anzuraten sich rasch (Haus 21) beraten zu lassen (Nr. 30) und juristischen Rat (Nr. 30 neben Nr.23) einzuholen. Wahrscheinlich kann sie sich sonst, allein, nicht genug durchsetzen. (Karte Nr. 22 in Haus 29). Außerdem liegt neben der Karte 32, die Karte Nr. 08 im Haus 24. Es besteht also eine akute Gefahr sich falsch zu entscheiden.


Die Auswertung der weiteren Karten

Ergänzend dürfen nun auch Umliegende, Kreuze und Diagonalen von anderen Karten gedeutet werden, z.B. für eine bestimmte Personenkarten oder Signifikatorkarten wie z.B. von Beruf, Gesundheit etc.

Es können theoretisch alle Karten mit einbezogen werden, dies führt aber wohl eher zu mehr Unübersichtlichkeit und Verwirrung als weiteren Erkenntnissen. Es empfiehlt sich immer, sich vom Kartenbild leiten zu lassen und dann eventuell noch auf zusätzlich interessierende Karten zu schauen. Es kann z.B. vorkommen, daß das Thema Partnerschaft deutlich sichtbar im Raum steht und den Berufsbereich nicht tangiert; der Klient aber auch nach dem Beruf fragt. Dann besprechen wir zuerst das Hauptthema der momentanen Zeitqualität und schauen uns danach die Berufskarte mit ihren Kartenverbindungen etwas näher an.


Die Himmelsrichtungen im Kartenbild

Mitunter kann es bei einer Fragestellung von Bedeutung sein, die Himmelsrichtung zu erkennen. Diese werden beim „Großen Blatt“ durch die Eckhäuser symbolisiert.

Haus 1 Norden
Haus 9 Osten
Haus 28 Süden
Haus 36 Westen


Das Finden weiterer Kartenpaare

Wenn Ihnen nun die so gewonnenen Kartenaussagen noch nicht ausreichen oder einiges im Unklaren geblieben ist, so gibt es beim „Großen Blatt“ noch einige Möglichkeiten weitere zusätzliche Kartenverbindungen für die Ausdeutung zu finden. Die ergänzenden Legungen wie z.B. das Aufdecken, Umlegen, Auszählen, die ich nun näher beschreiben werde, können mitunter wichtige zusätzliche Informationen bringen, denn nicht immer spricht das Kartenbild eine so eindeutige Sprache wie in unserem Beispiel. Oftmals beinhaltet es verschiedene kleine Geschichten und wir sind für jeden weiteren Hinweis dankbar.


Das Aufdecken zu 9 Kartenpaaren


1.
Aufnehmen der letzten Kartenreihe, also Karte 28 – 36
2.
Mischen dieser Karten
3.
Auflegen auf  9 wichtig erscheinenden Karten innerhalb des Kartenbildes, über die wir mehr erfahren wollen




Ausgedeutet werden nun einzeln die so gewonnenen 9 Kartenpaare.

Wir erhalten so mehr Details zu den sich aus dem gesamten Kartenbild ergebenden Aussagen.

Diese Legung dient also zur Ergänzung der Deutung des Gesamtbildes.

Kartenpaare notieren!


Das Auszählen

Wir legen zunächst das Große Blatt wieder in seiner Ausgangssituation aus. Anhand der gemachten Notizen geht dies schnell und bereitet uns keine Probleme

1. Ausgehend von der Personenkarte (oder Signifikationskarte), sie zählt als Nummer 1, wird von links nach rechts abgezählt. Bei einem Reihenende geht man in die nächste untere Reihe über, bei der letzten geht man zur ersten weiter. Aufgepaßt: Es wird nicht über die Personenkarte hinaus weiter gezählt.
2. 
Jede 7. Karte nehmen wir in die linke Hand, Bild zu uns gekehrt. So erhalten wir 5 Karten, die wir zunächst in ihrer Bedeutung mit der Gesamtaussage des Kartenbildes kombinieren.
3.
Die 5 Karten werden nun gemischt und danach verdeckt auf den Tisch gelegt
4.
Die 1. der 5 verdeckt vor uns liegende Karte wird gezogen und auf die Personenkarte gelegt.
5.
Die 2. Karte wird verdeckt auf die Karte gelegt, die den uns interessierenden Fragekomplex symbolisiert. Also z.B. bei Berufsangelegenheiten auf Nr. 34, bei Ehefragen auf Nr. 3, bei Fragen nach der Wohnung auf Nr. 21 etc.
6.
Mit der 3. , 4. und 5. Karte verfahren wir ebenso und legen sie auf weitere interessante Karten des Kartenbildes.




Wir legen also die gezogenen Karten auf die Karten in unserem Spiel aus dessen Bedeutungsbereich wir noch mehr erfahren wollen.

Zur Ausdeutung werden jeweils die sich ergebenden Kartenpaare einzeln miteinander kombiniert. Mit ihren Aussagen wird der Gesamteindruck des Kartenbildes ergänzt.

Die Aussagen, die das Kartenpaar der Personenkarte ergeben, sind wie immer von besonderer Bedeutung.

Das Auszählen kann auch (noch zusätzlich) von jeder Signifikationskarte aus erfolgen, wenn wir zu einem Themenbereich noch mehr erfahren wollen, also z.B. zum Beruf, der Gesundheit etc.

Auch deshalb ist es so wichtig, sich bei der Auslegung jeweils die Reihenfolge der Karten zu notieren, damit das Ausgangsbild immer wieder nachgelegt werden kann.


Das Umlegen der Karten

Dieses Verfahren kann sowohl zur Ergänzung wie für sich alleine angewandt werden. Also entweder das Große Blatt in 4 Reihen auslegen, deuten und dann ergänzend umlegen oder sich für die reine Deutung der Kartenpaare entscheiden, also in 4 Reihen auslegen, direkt umlegen und nur die Kartenpaare ausdeuten. Ich persönlich verwende diese Methode nur als Ergänzung, da es das Augenmerk, meiner Meinung nach, zu sehr auf Kartenpaare lenkt. Der Gesamteindruck des Großen Blattes geht dabei verloren.

1. Mischen der Karten
2. Abheben und wieder zusammenfügen in gewohnter Weise
3. Auslegen zum Großen Blatt in 4 Reihen zu je 9 Karten
4. Die 1. Reihe wird mit der letzten, die 2. mit den Karten der 3. Reihe wie im Schema gezeigt bedeckt.



Ausgedeutet werden die sich so ergebenden Kartenpaare.


Die Korrespendenzkarten

Hierfür eignet sich die Auslegung 6 Reihen zu je 6 Karten. Die Lage der Korrespondenzkarte wird gefunden, indem ich die Signifikationskarte; also die Karte bzw. das Thema über das ich noch mehr erfahren möchte, an der Diagonalachse spiegle.

Gespiegelt wird dabei immer an der Diagonalen, von der noch keine Karte als angrenzende Karte gedeutet wurde.

Als Beispiel wurde in der unteren Grafik die Karte auf Platz 12 gespiegelt


Gedeutet wird also:

  • die Signifikationskarte mit ihren angrenzenden Karten

  • die Signifikationskarte mit der Korrespondenzkarte

  • die Signifikationskarte mit den an die Korrespondenzkarte angrenzenden Karten

Theoretisch kann jede Karte gespiegelt werden, es empfiehlt sich jedoch (um sich nicht zu verzetteln) nur die Karten, die das Hauptthema der Kartenlegung betreffen zu spiegeln.




Das Rösseln (auch Rösselsprung oder Pferdchensprung genannt)

Das Rösseln gleicht dem Pferdchensprung beim Schach. Diese Ergänzungsdeutung kann sowohl bei der Auslegung des Großen Blattes zu 4 x 9 wie 6 x 6 angewandt werden.

Die Kombinationskarten beim Rösseln finden wir, indem wir mit der Signifikatorkarte entweder

  • 1 Kartenplatz waagerecht und 2 senkrecht oder

  • 2 Kartenplätze waagerecht und 1 senkrecht wandern.

Als Beispiel wurde in den Grafiken unten jeweils die Karte auf Platz 22 gerösselt.



Gedeutet wird wieder:

  • die Signifikationskarte mit ihren angrenzenden Karten

  • die Signifikationskarte mit den gerösselten Karten

Bitte entscheiden Sie sich für eine der Möglichkeiten, also entweder für das Aufdecken, Auszählen, Umlegen, die Spiegelung oder das Rösseln. Wenn Sie zuviel gleichzeitig anwenden, ergibt das nur ein Deutungschaos.

Allgemeine Vorgehensweise und Empfehlungen


Kartenlegen mit Skatkarten - kleine Einführung

Kartenlegen mit Skatkarten - ausführlich

Kartenlegen mit Skatkarten - Deutung: "Großes Blatt"

Verschiedene Legesysteme zu verschiedenen Themen

Kartenlegen mit Kipperkarten - ausführlich

Kipperkarten - Kombinationen - Teil 1
Kipperkarten - Kombinationen - Teil 2
Kipperkarten - Kombinationen - Teil 3
Kipperkarten - Kombinationen - Teil 4



Verwendung der Kartenbilder mit Genehmigung
der Spielkartenfabrik Altenburg GmbH, 
© 2014 ASS Altenburger Spielkarten

ASS Altenburger Spielkarten
Spielkartenfabrik Altenburg GmbH
a Cartamundi Company

© Kraheck-Liecker