Kartenlegen mit Skatkarten
Deutungsweise: "Großes Blatt"


Das Auslegen; am Beispiel „Das Große Blatt“
Die einzelnen Deutungsschritte; am Beispiel „Das Große Blatt“
                                             
Allgemeiner Gesamteindruck
                                             
Die Anfangskarte/n
                                              Die Auswertung der Personenkarte
                                                                           Die Lage der Personenkarte
                                                                           Die Deutung mit den angrenzenden Karten
                                              Die Auswertung der weiteren Karten
                                              Die Häuser
Ergänzende Legungen mit dem "Großen Blatt"
                                              Das Aufdecken zu 8 Kartenpaaren
                                              Das Auszählen
                                              Das Umlegen der Karten  
Besonderheiten im Kartenbild
                                             Gleiche Karten nebeneinander liegend  
                                                                           Gleiche Kartenfarbe nebeneinander
                                                                          
Gleiche Kartenwerte nebeneinander
                                             Begegnungskarten
Die Himmelsrichtungen im Kartenbild
Der Zeitfaktor


Das Auslegen; am Beispiel „Das Große Blatt“

Ich beginne nun die Beschreibung des Auslegens, der anschließenden Legungen und nachfolgend der Deutung an Hand des Legesystems „Das große Blatt“. Danach stelle ich Ihnen dann weitere Legesysteme vor um deren Beachtung ich Sie besonders bitten möchte. Es stecken viele gute Möglichkeiten in ihnen und wir sollten uns nicht nur auf das „Große Blatt“ versteifen. Zum Kennenlernen der Vorgehensweise, der einzelnen Schritte und der Besonderheiten die auftreten können, ist die Betrachtung der „Königsdisziplin“ jedoch bestens geeignet und wir können dann das Erlernte auf die anderen Systeme übertragen.

Nachdem die Talons wieder zusammengefügt wurden, nehmen wir den Kartenstapel in die linke Hand. Die Kartenbilder zeigen dabei nach unten. Jetzt wird immer die oberste verdeckt liegende Karte mit der rechten Hand genommen und die Karten nacheinander zu je 4 Reihen mit je 8 Karten offen nebeneinander ausgelegt. Die Karten werden dabei von links nach rechts aufgelegt. Die Zahlen der nachfolgenden Zeichnungen entsprechen der Reihenfolge der auszulegenden Karten. 1 ist also die 1. verdeckte Karte des Kartenstapels, 32 die letzte.



„Das Große Blatt“

4 Reihen zu je 8 Karten





Das Kartenbild wird nun notiert, mit Hilfe der Kartenabkürzungen (z.B. HeKö für Herz König) geht dies rasch und zahlt sich später aus!

Die Möglichkeiten von Ergänzungslegungen mit dem „Großen Blatt“ bespreche ich später.



 Die einzelnen Deutungsschritte; am Beispiel „Das Große Blatt“

Beispiellegung: weibliche Klientin



Bitte legen Sie die Beispiellegung bei den einzelnen Besprechungen jeweils mit Ihren Karten nach. 

Allgemeiner Gesamteindruck

Nach erfolgtem Auflegen der Karten überblicken wir das Kartenbild im gesamten und gewinnen erste Eindrücke.

Gibt es eine Häufung von „guten“ bzw. „schlechten“ Karten, ist das Kartenbild überwiegend harmonisch oder disharmonisch? Diese Grundtendenz färbt die gesamte Prognose ein.

In unserer Beispiellegung fällt die Kartenreihenfolge Pik As – Pik Bube – Pik 8 – Pik 10 und Pik 9 ins Auge. Diese werden wir näher ausdeuten müssen, auch im Hinblick auf die Karten des Abhebens, wo ja auch Pik As auftauchte.

Weiterhin fällt die Häufung der roten Karten in der 1. Reihe von Karo 9 bis Herz 7 auf; ebenso wie die zu Beginn liegenden 2 schwarzen Siebener.

Die letzte Reihe gibt mit den 3 Kreuzkarten zu Beginn uns ebenfalls eine Kopfnuß auf.

Nun schauen wir noch welche Karten auf dem Kopf liegen (Kreuz 7, Herz 9, Herz 7, Pik 9 und Kreuz As) und haben somit erste Schwerpunkte erkannt und Deutungsansätze gefunden. Später werden wir diese im Einzelnen bearbeiten.

Die Anfangskarte/n

Die 1. Karte ist sehr wichtig, sie färbt quasi alle anderen Karten ein.

Ist es eine „gute“ Karte, so werden selbst angezeigte große Schwierigkeiten und Probleme sich später als nützlich erweisen, da sie den Grundstein für eine bessere Zukunft gelegt haben. Wie oft sagen wir doch später: " Wenn dieses oder jenes nicht gewesen/geschehen wäre, dann hätte ich nie dieses oder jenes getan, versucht, geändert etc. und heute weiß ich, es war gut so ;)"

Ist die 1. Karte eine "neutrale" Karte, so ist eine eventuell aufgetretene momentane Sorge eher unbegründet. Läuft zur Zeit etwas schief, so wird es sich rasch wieder einrenken (lassen).

Ist die 1. Karte jedoch von „unguter“ Qualität, so wird selbst ein angezeigtes großes Glück zumindest einen Wermutstropfen in sich verbergen. Oft entpuppt sich bei dieser Konstellation auch ein angezeigtes Glück nur von kurzer Dauer, ähnlich eines Strohfeuers, welches mit dem nächsten Windhauch verweht wird. Allgemein verweist die Karte auf Schwierigkeiten, Hindernisse, Probleme, Sorgen.

In unser Beispiellegung  finden wir als 1. Karte die Kreuz Sieben. Diese ist ja von „unguter“ Qualität. Wir können also davon ausgehen, das Kummer, Tränen und Leid in der nächsten Zeit ein Thema sein werden. Da sie auch noch auf dem Kopf liegt teilt sie uns auch mit, daß nicht alles was die Klientin sich ersehnt auch gut für Sie sein wird. Bevor wir diese Kartenbotschaft jedoch nicht näher einsortiert haben, behalten wir Sie noch für uns.

Liegen am Anfang des Kartenbildes drei oder sogar mehr Karten der gleichen Farbe, Art oder Wertigkeit, so ist diese Besonderheit immer bedeutend und verdient unsere Beachtung.

Es bedeuten, wenn zu Beginn des Kartenbildes liegend:



3 x Herz
(egal welche)


3 x Karo
(egal welche)


3 x Pik
(egal welche)


3 x Kreuz
(egal welche)


  • Freude, Fröhlichkeit
  • Lachen, Tanzen
  • Häusliches Glück
  • Glück beim Partner
  • Sorgenfreiheit


  • Handel
  • Geschäftliches
  • Besitzvermehrung
  • Geldzuwachs
  • Prozeßgewinn

  • Ruhm, Ehre
  • Anerkennung
  • Aufstieg
  • Abwechslung


  • Umbruch
  • Veränderung
  • Chaos
  • Rückschritt
  • Höhere Gewalt
  • Keinen Einfluß ausüben können
Warnung vor: Warnung vor: Warnung vor: Warnung vor:

  • zu großer Sorglosigkeit
  • Trägheit
  • Bequemlichkeit

  • Geld spielt eine zu große Rolle
  • zu materialistisch eingestellt

  • Zersplitterung
  • auf zu vielen Hochzeiten gleichzeitig tanzen
  • er möchte die Zuneigung des Kindes für sich (alleine) gewinnen


  • Gegen Windmühlen laufen
  • Vogel-Strauß-Politik


3 x
Zahlenwerte

(egal welche)


3 x
kleine Zahlenwerte
 7, 8 + 9

(egal welche)


3 x 
hohe Karten
Asse + 10er
(egal welche)


3 x
Personenkarten

(egal welche)


  • Neue Tätigkeiten, von denen man noch nichts weiß, kommen auf einen zu.


  • Die augenblicklichen Lebensverhältnisse bleiben noch länger bestehen
  • Kleinere Ereignisse
  • Alles Geschehen hat eher die kleine Form: kleiner Erfolg; kleiner Streit etc.

  • Grundlegende Veränderungen
  • Neue Türen öffnen sich
  • Neue Chancen ergeben sich
  • Ob diese Offerten des Lebens sich eher als positiv oder negativ entpuppen werden verrät die 1. Karte.


  • Zusammentreffen mit Unbekannten oder mit Personen, die man noch nicht näher kennengelernt hat.


 
Die Auswertung der Personenkarte

Danach beginnen wir mit der Auswertung der Personenkarte.

 Die Lage der Personenkarte

Die Personenkarte als 1., 2. oder 3. Karte zu Beginn einer Reihe gilt als Zeichen für ein langes Leben, am Ende einer Reihe hingegen zeigt sie meist auf Veränderungen des Wohnsitzes hin.

Ist die Personenkarte mittig plaziert, (12., 13., 20. oder 21. Stelle, nur dann!), bietet sich folgende zusätzliche Betrachtungsmöglichkeit:

  • Die Karten der Waagerechten rechts von der Personenkarte weisen auf die Vergangenheit, auf die Dinge, die hinter uns liegen und uns geprägt haben.
  • Die Karten der Waagerechten links von der Personenkarte weisen auf die Zukunft, auf unsere Wünschen, unsere Ziele, auf Ereignisse die auf uns zu kommen; Dinge die „schicksalhaft“ an uns herantreten, ohne unser Zutun und mit denen wir fertig werden müssen.

Hierbei gilt es zu beachten, daß das links am nächsten liegende Blatt uns von unmittelbar bevorstehendem kündet, die weiter weg liegenden Karten von Geschehnissen berichten, auf die noch zu warten ist. Ebenso gilt rechts, auf der Seite der Vergangenheit, die nächstliegende als Hinweis auf kürzlich eingetretenes, weiter entfernte erlauben uns Rückschlüsse auf prägend Zurückliegendes.

Liegt die Personenkarte ganz am linken Rand, kann dies ein Hinweis darauf sein, daß der Klient noch nicht mit der Vergangenheit        abgeschlossen hat. Er möchte noch nicht soviel nach vorne schauen, sich in die Zukunft orientieren. Für Neues ist er noch nicht so weit, die Zeit ist hierfür noch nicht reif, er ist noch zu sehr in der Vergangenheit verhaftet.

Liegt die Personenkarte hingegen ganz am rechten Rand des Kartenbildes, so möchte der Klient unbedingt einen Umbruch, ist zukunftsorientiert; verdrängt aber vielleicht die Vergangenheit zu sehr und versäumt es notwendige Lehren aus ihr zu ziehen.

Liegt die Personenkarte ganz am oberen Rand des Kartenbildes, so ist dies entweder ein Hinweis darauf, daß der Klient seine Zukunft nicht plant (es befinden sich keine Karten über seinem Kopf. Kopf = Denken) oder aber, daß er sein Leben voll im Griff hat (er steht über den Dingen)

Liegt die Personenkarte hingegen ganz am unteren Rand des Kartenbildes, ist dies meist ein Hinweis darauf, daß der Klient sehr belastet ist. Seine Gedanken drehen sich im Kreis (es geht ihm zuviel gleichzeitig durch den Kopf) und/oder er wird von seinen Sorgen und Problemen geradezu erdrückt (nach unten gedrückt, in die Knie gezwungen)

Liegt die Personenkarte im letzten Feld, dem 32. Haus so muß von vorne begonnen und neu gemischt werden. Die Kartenlegung würde falsche Informationen ergeben. Sollte sich dies 3 mal wiederholen, so ist der Blick in die Zukunft versperrt und die Kartenlegung muß auf einen späteren Zeitpunkt vertagt werden.

In unserer Beispiellegung befindet sich die Herz – Dame in der 3. Reihe an 3. Stelle. Dies verweist auf ein langes Leben.

Die Deutung mit den angrenzenden Karten

Für die Deutung werden zunächst nur die unmittelbar an die Personenkarte anliegenden Karten genommen: 

Zu Häupten - zu Füßen

zur Rechten - zur Linken

Anschließend folgt die Bewertung des Kreuzes aus der gesamten Waagerechten und Senkrechten.

Danach ziehen wir die Diagonalen hinzu.

Je nach Lage der Personenkarte kommen nun mehr oder weniger vollkommene Kreuze und Diagonale hinzu, mitunter entfallen sie auch nahezu, was die Deutung in ihrer Ausführlichkeit dann einschränkt.

Bei unserer Beispiellegung ergibt sich nun: (und ab jetzt wollen wir auch die erlernten Kartenabkürzungen verwenden ;) ).


zu Häupten: PiAs  -  zu Füßen:      KrAc 
 zur Linken: PiDa  - zur Rechten:  KaKö

Hier finden wir zwei „alte Bekannte“ aus dem Abheben wieder: KaKö und PiAs! Dies gibt uns die Bestätigung, das dieser Themenkreis die Klientin momentan und „hautnah“, schließlich liegen die Karten direkt bei der Personenkarte, betrifft.

Aus dem Abheben wissen wir, daß ein jüngerer, wohlgesonnener Mann (KaKö) eine Rolle spielt. Er steht im Zusammenhang mit einer Behörde/Amtshaus (PiAs) und Anerkennung, Ehre, Lob (Karo Acht). Es sieht so aus, als ob die Klientin über einen jüngeren Herrn eine anerkennende amtliche Mitteilung erhält. Die Bearbeitung der Angelegenheit liegt vielleicht bei einem jüngeren Sachbearbeiter auf dem Tisch und insgesamt sieht es für das Ergebnis gut aus. (Karo 8, zwei Karokarten nebeneinander, rot überwiegt)

Ergänzend finden wir nun in der Hauptlegung noch die PiDa und KrAc. Das Ganze hat also auch mit einer älteren Dame und einer Krankheit zu tun.

Die Karten PiAs und KrAc sowie PiDa und KaKö bilden auch jeweils ein Kartenpaar, da sie sich in der gleichen Reihe (Waagerechte bzw. Senkrechte) begegnen. Somit hat also der Herr mit der Dame zu tun und eine Behörde mit einer Krankheit.

Wir können vermuten, daß eine Erkrankung einer älteren Dame den Auslöser bildet für die behördliche Bearbeitung durch einen jüngeren Herrn. (Bitte zu beachten das älter und jünger sich bei den Skatkarten auf eine  Altersgrenze von ca. 45 Jahre bezieht)

Das es so ist, daß sich der Herr mit der Angelegenheit einer Dame beschäftigt und nicht umgekehrt, erkennen wir an den Karten des Abhebens. Hier stand der Mann in Zusammenhang mit der Behörde!

Betrachten wir uns nun die zur Personenkarte gehörende gesamten Waagerechte und Senkrechte. Hier finden wir folgende Karten vor:


Waagerecht: HeBu – PiDa – HeDa – KaKö – PiZe – KaAs – KrBu – KrZe
Senkrecht:    KaNe – PiAs – HeDa – KrAc

Die ältere Person steht der Klientin entweder sehr nahe oder diese ist ihr sehr zugetan (HeBu und PiDa neben HeDa). Es könnte aber auch sein, daß das Kind der Klientin der PiDa sehr nahe steht. Dies müssen wir noch weiter hinterfragen.

Neben KaKö finden wir PiZe – KaAs – KrBu – KrZe. Eine Entfernung/Distanz liegt vor (PiZe) und es geht um eine Nachricht (KaAs), die wohl auch Neid und/oder Haß hervorruft. KrBu und KrZe lassen entstehenden Streit vermuten und auch das der Auslöser für die Benachrichtigung von eher negativer Natur sein wird.

Und nun zu den Diagonalen, hier finden wir die Karten: KrSi/u – HeKö – HeDa – KaSi und  HeNe/u– PiBu – HeDa – KrDa

Anlehnend an HeDa finden wir HeKö. Das ist gut, denn immer wenn die Personenkaten eine direkte Verbindung haben, dann spricht das für die Beziehung. Hier liegt der HeKö zwar nicht unmittelbar daneben, aber er ist in „Reichweite“. Die Eheleute schauen sich nicht an, dies kann bedeuten, daß ihre Partnerschaft momentan nicht das Hauptthema ist, die HeDa ist mit anderem beschäftigt. Sie kann sich aber auf ihn verlassen, er steht bei ihr - ihr bei und hält ihr den Rücken frei.

KrSi liegt auf dem Kopf und in einer Diagonalen mit KaSi. Erwartet/erhofft sich die Klientin vielleicht zuviel? Wäre es, wenn es eintreten würde, wirklich für Sie von Vorteil? Vielleicht erwartet Sie auch in einer Situation zuviel von Ihrem Partner?

Auf jeden Fall heißt es Augen auf, im Zusammenhang mit einer weiblichen Person, die sich freundschaftlich gibt, es aber nicht so meint (2. Diagonale). Ihre auch noch so gut gemeinte Information ist mit Vorsicht zu genießen.

Die Auswertung der weiteren Karten

Ergänzend dürfen nun auch Umliegende, Kreuze und Diagonalen von anderen Karten gedeutet werden, z.B. für eine Bilderkarte die wir einer bestimmten Person zuordnen können oder für Signifikatorkarten z.B. von Beruf, Haus, Gesundheit etc.

Besonders interessant sind immer die eigene Personenkarte, die Karte des Partners und des Zuhauses. Bemerkenswert kann auch sein, was kurz bevor steht (PiAc) und was noch in der Ferne (PiNe) liegt. Es können theoretisch alle Karten mit einbezogen werden, dies führt aber wohl eher zu mehr Unübersichtlichkeit und Verwirrung als weiteren Erkenntnissen. Es empfiehlt sich immer, sich vom Kartenbild leiten zu lassen und dann eventuell noch auf zusätzlich interessierende Karten zu schauen. Es kann z.B. vorkommen, daß das Thema Partnerschaft deutlich sichtbar im Raum steht und den Berufsbereich nicht tangiert; der Klient aber auch nach dem Beruf fragt. Dann besprechen wir zuerst das Hauptthema der momentanen Zeitqualität und schauen uns danach die Berufskarte mit ihren Kartenverbindungen etwas näher an.

In unser Beispiellegung leitet uns das Kartenbild auf die schon kurz erwähnte Kartenreihenfolge PiAs – PiBu – PiAc – PiZe und PiNe/u. Amtshaus/Behörde + Botschaft/Nachricht + über den kleinen Weg + Reise/Entfernung + es kommt nur uns so lange vor.

Über die behördliche Nachricht haben wir ja schon einiges erfahren. Sie steht also definitiv kurz bevor. Alles hat aber auch mit einer Reise bzw. einer Distanz zu tun und die Sache/Abwicklung kommt der Klientin selber wohl langwieriger vor, als es eigentlich ist.

Weiterhin fiel uns die Kartenreihenfolge KrNe - KrDa - KrAc auf. Verlust + eher unangenehme Frau + Krankheit. Wir erkennen deutlich erneut, daß es sich um eine Krankheit handelt. In der gleichen Reihe befindet sich (mit etwas Abstand = Zeit) KrAs/u von KrBu und Kr10 umgeben. Dies deutet auf eine schwere, lebensbedrohliche Erkrankung hin; KrAs/u läßt das Schlimmste befürchten, es sieht nicht gut aus. (siehe hierzu bitte auch meine Stellungnahme)

Nun haben wir in dem Gesamtzusammenhang öfters die PiDa gefunden, jetzt KrDa. Auffällig ist das HeKö - PiDa - KrDa eine Linie bilden und PiDa zwischen HeDa und HeBu liegt. Könnte es sich um ein und dieselbe Person handeln und das sie mit HeKö eher auf Kriegsfuß lebt, PiDa der HeDa gegenüber jedoch wohlgesonnen ist und diese wiederum sie akzeptiert oder PiDa dem Kind (HeBu) freundschaftlich verbunden ist? Die eben erwähnte Pik-Kombination beginnt neben dem HeKö und endet in der Reihe der Kr- Dreierkombination. Dies könnte ein Hinweis dafür sein, daß unsere Vermutung auf das Verhältnis zum HeKö stimmt.

Die Antwort hierauf finden wir sicherlich in der Betrachtung der Häuser, dem „Feinschliff“ der Kartendeutung.

Die Häuser

Wir haben jetzt die einzelnen Karten auf Grund ihrer Lage gedeutet und miteinander kombiniert. Es steht aber noch ein weiteres Deutungselement zur Verfügung, mit dem wir unsere gewonnenen Erkenntnisse weiter verfeinern werden. Jedes Feld in unserem Legeschema, auch Haus genannt, entspricht einer besonderen Färbung. Wir haben also 32 Häuser mit einer (Hinter-)Grundaussage, die wir nun mit der Karte die durch ihre Auslegung dieses Haus besucht verknüpfen können.

Hierbei behalten wir die bis dahin gewonnenen Deutungsaussagen im Hinterkopf und kombinieren aus diesem Hintergrund heraus, denn die Häuser sollen uns ja ergänzende Hinweise liefern.

Die 32 Häuser besitzen folgende Grundbedeutung:


1. Haus



2. Haus


3. Haus


4. Haus


5. Haus


6. Haus


7. Haus


8. Haus


Haus
der

Gegenwart



Haus
der

Freunde


Haus
des

Erfolges


Haus
der

Familie


Haus
der

Geschenke


Haus
der

festen Bindungen


Haus
des

Zuhauses


Haus
der

Überraschung


9. Haus


10. Haus



11. Haus



12. Haus



13. Haus



14. Haus



15. Haus



16. Haus


Haus
des

Geldes


Haus
des

Hindernisse


Haus
der

Wünsche


Haus
der

Liebe


Haus
der

Hoffnung


Haus
des

Kummers


Haus
des

Ärgers


Haus
des

Berufes


17. Haus


18. Haus



19. Haus



20. Haus



21. Haus



22. Haus



23. Haus



24. Haus



Haus
des

Erbes


Haus
der

Förderung


Haus
der

Fröhlichkeit


Haus
des

Endes


Haus
des

Glücks


Haus
der

Veränderung


Haus
der

Pause


Haus
der

Schriftstücke


25. Haus



26. Haus



27. Haus



28. Haus



29. Haus



30. Haus



31. Haus



32. Haus


Haus
der
 Kommunikation


Haus

der
Gesundheit


Haus

der
Beliebtheit


Haus

der
Berufung


Haus

des
Dankes


Haus

der
Untersuchung


Haus

des
Verlustes


Haus
der
Ferne


Für unsere Beispiellegung ergeben sich nun folgende Kombinationsaussagen:



Nr.

Haus

Karte

Deutungsmöglichkeiten


1


Haus der Gegenwart

KrSi/u

Ist das Ersehnte wirklich wünschenswert? Ein Hinterfragen der eigenen Motivation wird nötig.


2


Haus der Freunde


PiSi


Angenehmes berufliches Umfeld


3


Haus des Erfolges


KaNe


Unerwartetes (Geld-)Geschenk, guter Verlauf


4


Haus der Familie


KaDa


Jüngere Frau, gehört zur Familie


5


Haus der Geschenke


HeNe/u


Vorgetäuschte Freundlichkeit, Geschenk mit Hintergedanken


6


Haus der festen Bindungen


HeAs


Partnerschaftlich ist alles im Lot


7


Haus des Zuhauses


KaZe


Geld kommt ins Haus, Erbschaft


8


Haus der Überraschung


HeSi/u


Das überraschende Glück bringt auch Ärger


9


Haus des Geldes


HeAc


Finanzielle Sorglosigkeit durch Verwandte


10


Haus der Hindernisse


HeKö


Partner hat Schwierigkeiten


11


Haus der Wünsche


PiAs


Behörden verhelfen der Gerechtigkeit zum Sieg


12


Haus der Liebe


PiBu


Die Nachricht basiert auf Liebe


13


Haus der Hoffnung

PiAc

Unmittelbare Hoffnung (auf eine Versöhnung, Vergebung?)


14


Haus des Kummers


KrKö


Kummer durch einen Herrn


15


Haus des Ärgers


KaBu


Glück und Ärger liegen nah beieinander


16


Haus des Berufes


PiKö


Älterer Ratgeber in beruflichen Dingen


17


Haus des Erbes


HeBu


Kind der Klientin erbt


18


Haus der Förderung


PiDa


Fördernde ältere Dame


19


Haus der Fröhlichkeit


HeDa


Klientin freut sich


20


Haus des Endes


KaKö


Junger Mann berichtet von einem Ende


21


Haus des Glücks


PiZe


Die letzte Reise bringt Glück, vielleicht war sie auch eine Erlösung


22


Haus der Veränderung


KaAs


Brief/Mitteilung bringt Veränderungen


23


Haus der Pause


KrBu


Mißgunst und Neid nehmen aufgrund der Ereignisse eine (Atem-)Pause


24


Haus der Schriftstücke


KrZe


Streit um ein Schriftstück (Testament)


25


Haus der Kommunikation


KrNe


Miteinander Reden ist/wird/bleibt kaum möglich


26


Haus der Gesundheit


KrDa


Es geht um die Gesundheit der Frau


27


Haus der Beliebtheit

KrAc

Ufff- grübel.....Zwingt vielleicht die Krankheit zu einem Umdenken ??

28


Haus der Berufung

KaSi

Engagement lohnt sich, der Einsatz (kämpfen gegen Anfeindungen, Neid etc.) ist Aufgabe


29


Haus des Dankes


PiNe/u


Es wirkt wie ein spätkommender Dank


30


Haus der Untersuchung


HeZe


Neues Überdenken einer Problemstellung und deren Lösung


31


Haus des Verlustes


KrAs/u


Eindeutig Trauerfall


32


Haus der Ferne


KaAc


Eine späte Anerkennung, Wiedergutmachung (wahrscheinlich in finanzieller Form)


Nun haben sich die noch oben offenen Fragen beantwortet.

Wir erkennen, daß das Kartenbild uns eine Geschichte erzählt die aus folgenden Hauptkomponenten besteht:

  • Amtliche Mitteilung über einen Todesfall; ältere Frau zu der zumindest von Seiten des Partners der Klientin eine räumliche/emotionale Distanz besteht
  • Erbschaft; aller wahrscheinlich nach wird (auch?) das Kind der Klientin in einem Testament/einer Verfügung bedacht
  • Streit innerhalb der Familie ums Erbe durch Mißgunst und Neid. Treibende Kraft könnte dabei wohl ein weibliches Familienmitglied sein. Dies täuscht Freundlichkeit vor und versucht zu täuschen
  • Ein etwaiger Rechtsstreit ums Erbe besitzt gute Aussichten auf Erfolg
  • Das Testament könnte als eine Art Wiedergutmachung verfügt worden sein.
  • Es besteht die Möglichkeit, daß die Klientin und/oder ihr Partner im Nachhinein bedauern würden, nicht vorher noch mal einen Kontakt (vielleicht eine Versöhnung) zu der besagten Person aufgenommen zu haben.
  • Die Distanz zwischen der älteren Frau und dem Partner der Klientin scheint jedoch sehr tief begründet zu sein, die Klientin sollte ihn deshalb nicht aus moralischen Gründen überfordern und zu etwas drängen, was er eigentlich gar nicht will.
Dabei möchte ich die Deutung nun belassen, da sich alles andere aus dem Beratungsgespräch selbst ergibt und ich die Anonymität der Klientin bewahren will.

-----------------------------------------

An dieser Stelle möchte ich noch allgemein etwas zu dieser Beispiellegung Stellung beziehen.

Wie unschwer zu erkennen ist, ist das Thema dieser Kartenlegung mit das heikelste, welches uns begegnen kann. Einige von ihnen werden nun vielleicht die Hände über den Kopf zusammengeschlagen haben und gedacht haben: „Wie kann sie nur....“. Nun - sie kann ;).

In vielen Büchern wird dieser Fall einfach umgangen, totgeschwiegen oder gesagt, darüber reden wir in einer Deutung nicht. Aber -, es gehört zum Leben und spätestens wenn Sie Kartenlegen als Beruf ausüben, werden Klienten zu Ihnen kommen, bei denen Kartenbilder mit derartigen Aussagen auftauchen.

Wie wollen Sie dann vorgehen?

Die Karten einfach wieder hastig zusammenlegen und sagen: „Sorry, ich kann für Sie die Karten nicht legen ....?“ DANN, haben Sie meiner Meinung nach verantwortungslos gehandelt, denn Ihr Klient wird total verunsichert und ängstlich Ihr Büro verlassen.

Oder wollen Sie die Karten deuten, ohne dieses Thema anzuschneiden? Meiner Meinung nach würden Sie dann das Vertrauen, das der Klient Ihnen schenkt mißbrauchen. Dies ist natürlich Ansichtssache, aber ich denke der Klient verläßt sich darauf, daß ihm alles gesagt wird, was „ansteht“ und was Sie sehen. Unter welchen Gesichtspunkten wollen wir eine Auslese treffen: Das sag ich – das nicht, das ist wichtig für ihn, das laß ich weg....... Steht uns eine solche Auswahl zu?

Außerdem „schreit“ obiges Kartenbild ja geradezu dieses Thema heraus. Über was anderes sollten wir da reden?

Ich denke wir müssen unseren Klienten gegenüber ehrlich sein, damit wir den von uns gegebenen Vertrauensvorschuß auch verdienen. Und zur Ehrlichkeit gehört für mich eben auch, keine Auswahl zu treffen.

Allerdings muß ich ebenso meiner Verantwortung dem Klienten gegenüber gerecht werden und habe z.B. zu beachten, wie belastbar er im Moment ist; wie ich die Nachricht verpacke, also die Art und Weise wie ich es sage; wie dringlich es ist; wie der Gesamtkontext aussieht; welche Hilfe ich anbieten kann usw.

Im obigen Fall, war mir die Klientin und die gesamte Familiensituation schon länger bekannt. Die lebensbedrohende Erkrankung lag vor und das Ende für die betreffende Person als Erlösung zu betrachten. Dies erleichterte natürlich die Beratung.

Es ist immer eine spezielle Gradwanderung bei Derartigem und unsere oberste Maxime sollte es sein, dem Klienten durch diese Zeit so gut es geht zu helfen. Ehrlichkeit gehört meiner Meinung nach dazu.

Und ich möchte Sie bitten in Ihre eigenen diesbezüglichen Überlegungen auch mit einzubeziehen, daß es keine Zufälle gibt. Der Klient kommt zu Ihnen, weil er in diesem Moment etwas erfahren soll und weil gerade SIE ihm helfen können. Vertrauen Sie der höheren Fügung und sehen Sie es als einen Auftrag an, Ihrem Gegenüber so gut wie Sie es können zu helfen. Mit einer solchen inneren Einstellung wird Ihnen dies auch gelingen, denn Sie sind nie allein ;).

Ach ja-, Sie wollten ja noch wissen, warum ich gerade eine solche Legung in den Kurs eingefügt habe. Nun-, es sollte so sein. Ganz freiwillig war es nicht und ich habe auch erst innerlich geknöttert. Nach etwas Überlegung dachte ich aber: Ja- , stimmt... es gehört ja dazu.

Wenn es darum geht wie ich einen Kurs aufbaue, in welcher Art und Weise, dann meditiere ich darüber und wenn es darum geht eine Auswahl zu treffen, führe ich sehr oft eine Art „kosmischen Dialog“ und lasse es mir anzeigen. Nun also-, es sollte halt so sein. ;)        


Ergänzende Legungen mit dem "Großen Blatt"

Ergänzungslegungen zum "Großen Blatt" können mitunter wichtige zusätzliche Informationen bringen, denn nicht immer spricht das Kartenbild eine so eindeutige Sprache wie in unserem Beispiel. Oftmals beinhaltet es verschiedene kleine Geschichten und wir sind für jeden weiteren Hinweis dankbar.

Für unsere Beispiellegung benötigen wir keine weitere Legungen, diese würden nur die gleichen Aussagen wiederholen und die Kartensitzung unnötig verlängern. Es ist nicht nötig, immer alle Möglichkeiten und Varianten durchzulegen. Wenn wir intuitiv wissen, was uns die Karten mitteilen wollten und wir dies erkannt haben, dann ist es genug.

Das Aufdecken zu 8 Kartenpaaren

  • Aufnehmen der letzten Kartenreihe, also Karte 25 – 32
  • Mischen dieser Karten
  • Auflegen auf 8 wichtig erscheinenden Karten innerhalb des Kartenbildes, über die wir mehr erfahren wollen






Ausgedeutet werden nun einzeln die so gewonnenen 8 Kartenpaare.

Wir erhalten so mehr Details zu den sich aus dem gesamten Kartenbild ergebenden Aussagen. Diese Legung dient also zur Ergänzung der Deutung des Gesamtbildes. Kartenpaare notieren! ;)


Das Auszählen

Wir legen zunächst das Große Blatt wieder in seiner Ausgangssituation aus. Anhand der gemachten Notizen geht dies schnell und bereitet uns keine Probleme

  • Ausgehend von der Personenkarte (oder Signifikationskarte), sie zählt als Nummer 1, wird von links nach rechts abgezählt. Bei einem Reihenende geht man in die nächste untere Reihe über, bei der letzten geht man zur ersten weiter. Aufgepaßt: Es wird nicht über die Personenkarte hinaus weiter gezählt.
  • Jede 7. Karte nehmen wir in die linke Hand, Bild zu uns gekehrt. So erhalten wir 4 Karten, die wir zunächst in ihrer Bedeutung mit der Gesamtaussage des Kartenbildes kombinieren.
  • Die 4 Karten werden nun gemischt und danach verdeckt auf den Tisch gelegt
  • Die 1. der vier verdeckt vor uns liegende Karte wird gezogen und auf die Personenkarte gelegt.
  • Die 2. Karte wird verdeckt auf die Karte gelegt, die den uns interessierenden Fragekomplex symbolisiert. Also z.B. bei Herzensangelegenheiten auf den Herz- König oder Herz - Dame, bei Berufsfragen auf Pik 7, bei Fragen nach der Wohnung auf Herz-As etc.
  • Mit der 3. und 4. Karte verfahren wir ebenso. Wir könnten z.B. eine auf Pik 8 legen, um zu erfahren was in Kürze geschieht etc.









Wir legen also die gezogenen Karten auf die Karten in unserem Spiel aus dessen Bedeutungsbereich wir noch mehr erfahren wollen.

Zur Ausdeutung werden jeweils die sich ergebenden Kartenpaare einzeln miteinander kombiniert. Mit ihren Aussagen wird der Gesamteindruck des Kartenbildes ergänzt.

Die Aussagen, die das Kartenpaar der Personenkarte ergeben, sind wie immer von besonderer Bedeutung.

Das Auszählen kann auch (noch zusätzlich) von jeder Signifikationskarte aus erfolgen, wenn wir zu einem Themenbereich noch mehr erfahren wollen, also z.B. zum Beruf, der Gesundheit etc.

Auch deshalb ist es so wichtig, sich bei der Auslegung jeweils die Reihenfolge der Karten zu notieren, damit das Ausgangsbild immer wieder nachgelegt werden kann.

Das Umlegen der Karten

Dieses Verfahren kann sowohl zur Ergänzung wie für sich alleine angewandt werden. Also entweder das Große Blatt in 4 Reihen auslegen, deuten und dann ergänzend umlegen oder sich für die reine Deutung der Kartenpaare entscheiden, also in 4 Reihen auslegen, direkt umlegen und nur die Kartenpaare ausdeuten. Ich persönlich verwende diese Methode nur als Ergänzung, da es das Augenmerk, meiner Meinung nach, zu sehr auf Kartenpaare lenkt. Der Gesamteindruck des Großen Blattes geht dabei leicht verloren.

  • Mischen der Karten
  • Abheben und wieder zusammenfügen in gewohnter Weise
  • Auslegen zum Großen Blatt in 4 Reihen zu je 8 Karten1.
  • Die 1. Reihe wird mit der letzten, die 2. mit den Karten der 3. Reihe wie im Schema gezeigt bedeckt.







Ausgedeutet werden die sich so ergebenden Kartenpaare.

Besonderheiten im Kartenbild

Gleiche Karten nebeneinander liegend

Gleiche Kartenfarbe nebeneinander

Die Skat-Karten symbolisieren vier Lebensbereichen, die anhand der Farben gut zu unterscheiden sind.


Herz


Liebe, Harmonie, Familie, Zuhause, Freundschaft

Karo


Glück, gutes Gelingen,  Geld, Finanzen, geschäftliche Angelegenheiten

Pik


Behörde, Beruf , Reisen, Lebenserfahrung, neue Erkenntnisse

Kreuz


allgemeine Umbrüche, Veränderungen, Verluste Mißerfolge, Krankheit, Kummer, Ärger, Streit

Hierbei gibt es jeweils zwei „Gegenspieler“:

  • Herz – die eigene kleine Welt und Pik – die äußere Welt
  • Karo – das Fördernde und Kreuz – das eher Hemmende.

Liegen in einem Kartenbild nun mehrere Karten der gleichen Farbe nebeneinander so bedeutet dies einen Schwerpunkt in:


Mehrere Herz-Karten nebeneinander


Mehrere Karo-Karten nebeneinander

Mehrere Pik-Karten nebeneinander

Mehrere Kreuz-Karten nebeneinander


Frohsinn, Heiterkeit und Freude im privaten Bereich



gute Erfolge in finanziellen Angelegenheiten


Berufliches, Behördliches,
Reisen


Veränderungen, Unfälle, Kummer, Tränen und Leid

Gleiche Kartenwerte nebeneinander

Liegen 2 Karten des gleichen Kartenwertes nebeneinander, so verstärken sie sich gegenseitig und gewinnen in der Gesamtbetrachtung des Kartenbildes an Bedeutung. Eine besondere Beachtung erhalten sie bei der Deutung der direkt umliegenden Karten.

Liegen 3 Karten des gleichen Kartenwertes nebeneinander, kommt es besonders auf die dominantere Farbe an. Ganz allgemein stehen rote Karten für positive, schwarze hingegen für negative Aussagen/Prognosen.

Liegen nun 2 rote Karten neben 1 schwarzen (z.B. Herz As – Karo As – Pik As) , so ist dies positiv zu werten.

Liegen hingegen 2 schwarze neben 1 roten (z.B. Pik As – Kreuz As – Karo As), so behält die negative Variante die Oberhand.

Begegnungskarten

Begegnungskarten sind gleichwertige Karten die einander oben, unten, seitlich oder diagonal „berühren“; also nicht nur in gerader Linie, es kann auch um die Ecke gehen. Für sie gibt es traditionelle Deutungsaussagen, die sich über Generationen bewährt haben.


4 Asse


Eine sehr große Chance


4 Könige


Gute Zeiten


4 Damen


Angenehme Gesellschaft


4 Buben


Ein Familienmitglied kehrt von einer Reise zurück


4 Zehner


Glückliche Hand in Geldangelegenheiten


4 Neuner


Neuanfang, neue Pläne, neue Ziele


4 Achter


Berufliche Veränderung oder Auswandern


4 Siebener


Schlechte Neuigkeiten


3 Asse


Erheblicher Ärger, der aber bald vorüber sein wird


3 Könige


Gute Neuigkeiten, speziell in Zusammenhang mit einem Prozeß


3 Damen


Streit, Ärger, Intrigen


3 Buben


Ein alter Freund kehrt zurück


3 Zehner


Neue Freunde und positive Einflußnahme auf Freunde


3 Neuner


Chancen wollen jetzt genutzt werden


3 Achter


Veränderung


3 Siebener


Traurige Nachrichten


2 Asse


Ärger wird noch eine Weile andauern


2 Könige


Gute Unterstützung, insbesondere bei einem Prozeß


2 Damen


Unterstützung durch eine ältere Person


2 Buben


Unterstützung durch eine jüngere Person


2 Zehner


Hilfe in einer schwierigen Angelegenheit


2 Neuner


Kleinere Reise und glücklich Umstände


2 Achter


Geduld ist gefragt, Veränderungen brauchen noch Zeit


2 Siebener


Negative Nachrichten fallen nicht so schlecht aus, wie befürchtet


Die Himmelsrichtungen im Kartenbild

Mitunter kann es bei einer Fragestellung von Bedeutung sein, die Himmelsrichtung zu erkennen. Diese werden beim „Großen Blatt“ durch die Eckhäuser symbolisiert.








Haus 01

 Haus 08

 Haus 25

 Haus 32




= Norden

= Osten

= Westen

= Süden


Der Zeitfaktor

Innerhalb eines Kartenbildes gibt es verschiedene „Spuren“, um einen Zeitbereich näher fixieren zu können.

  • Wir kennen ja schon die Hinweise von PiAc (kleiner Weg = rasch, bald) und PiNe (in unbestimmter Zeit, in der Ferne liegend = erst später).
  • Beim „Großen Blatt“ der Skatkarten wird zwar von links nach rechts ausgelegt, die Zeit aber, falls die Personenkarte mittig liegt, entgegengesetzt von rechts nach links widergespiegelt. Was also dann in der Waagerechten rechts von der Personenkarte liegt ist schon gewesen, links steht es noch bevor.
Links – Zukunft                                                                                                       Rechts – Vergangenheit
  • Einen weiteren Hinweis gibt uns die jeweilige Entfernung der Karte zur Personenkarte. Dicht dabei = bald eintreffend oder gerade gewesen, je weiter entfernt desto größer auch der zeitliche Abstand.

  • Die Zahlenkarten der einzelnen Kartenfarben stehen u.a. für verschiedene Zeitintervalle


Kartengruppe


Zeitwert


Beispiel


Herz


Tage


Herz 7 = 7 Tage


Karo


Wochen


     Karo 7 = 7 Wochen


Kreuz


Monate


  Kreuz 7 = 7 Monate


Pik


Jahre


   Pik 7 = 7 Jahre

  • Die Bilderkarten bieten uns die Möglichkeit der Zeiteingrenzung nach Jahreszeiten. Hierbei stehen Könige für den 1. Monat, Damen für den 2. Monat und Buben für den 3. Monat der jeweiligen Jahreszeit, die der Farbe zugeordnet ist.

  • Weiterhin verweisen die Asse jeweils auf den Anfang der Jahreszeiten, die 10er auf das Ende


Karo


Frühling

König

Dame

Bube

21.03. - 20.04.

21.04. - 20.05.

21.05. - 21.06.

Widder

Stier

Zwillinge


Herz


Sommer

König

Dame

Bube

22.06. - 22.07.

23.07. - 23.08.

24.08. - 22.09.

Krebs

Löwe

Jungfrau


Pik


Herbst

König

Dame

Bube

23.09. - 23.10.

24.10. - 22.11.

23.11. - 22.12.

Waage

Skorpion

Schütze


Kreuz


Winter

König

Dame

Bube

23.12. - 20.01.

21.01. - 18.02.

19.02. - 20.03.

Steinbock

Wassermann

Fische


Wie Sie an obiger Tabelle erkennen können, ist es nun auch möglich die Bilderkarten den Tierkreiszeichen zu zu ordnen.

Wir können also mit Hilfe dieses Instrumentariums sowohl Zeiten wie Personen weiter differenzieren. Ergeben sich die Aussagen nicht aus einem gelegten Kartenbild, dann führen wir hierzu eine Ergänzungslegung durch. Hierbei ist es jedoch wichtig, konzentriert und vertieft an die gestellte Frage bzw. die Antwort die wir erhalten möchten zu denken.

Nehmen wir mal an, wir wollten ein angezeigtes Ereignis zeitlich bestimmen, so können wir z.B. alle Könige, Damen und Buben aus einem Spiel herausziehen, die Karten mischen, unsere Frage mental übermitteln und dann eine Karte ziehen. Ist die gezogene Karte nun z.B. die PiDa, so sollten wir den Zeitraum indem die Sonne im Tierkreiszeichen Skorpion steht, den 24.10. - 22.11., im Auge halten.

Oder wir haben verschiedene Personen die für eine im Kartenbild liegende Bildkarte in Frage kommen könnten. Dann suchen wir wieder alle Könige, Damen und Buben heraus, konzentrieren uns auf die Bitte, das Tierkreiszeichen der betreffenden Person zu erfahren, mischen dabei und ziehen schließlich eine Karte.

Bei diesen Legungen ist es wichtig, sich auf die jeweilige Absicht der Kartenlegung intuitiv einzustellen und nicht durch eigene Vorstellungen zu beeinflussen. Mit der Zeit und etwas Übung werden Ihnen auch diese Ergänzungslegungen immer besser gelingen.

Bitte jedoch unbedingt beachten: Je müssen hierfür die Karten als Anzeiger der Jahreszeiten/Monate/Tierkreiszeichen definieren. Ihre übrige Bedeutung in den Einzelaussagen und Kombinationen verlieren hierbei ihre Gültigkeit. Es geht also dann nur um die Jahreszeit oder das Tierkreiszeichen. Wir dürfen dies nicht mit anderen Kartendefinitionen vermischen.

Eine besondere Hilfe beim noch exakteren bestimmen von Terminen bietet das „Tor der Zeit“, welches ich Ihnen in den weiteren Legesystemen kombiniert mit astrologischen Elementen, näher vorstellen werde.

Allgemeine Vorgehensweise und Empfehlungen Verschiedene Legesysteme zu verschiedenen Themen

Kartenlegen mit Skatkarten - kleine Einführung

Kartenlegen mit Skatkarten - ausführlich


Kartenlegen mit Kipperkarten - ausführlich

Kipperkarten - Kombinationen - Teil 1
Kipperkarten - Kombinationen - Teil 2
Kipperkarten - Kombinationen - Teil 3
Kipperkarten - Kombinationen - Teil 4

Kartenlegen mit Kipperkarten - Deutung: "Großes Blatt"



   

Verwendung der Kartenbilder mit Genehmigung
der Spielkartenfabrik Altenburg GmbH, 
© 2014 ASS Altenburger Spielkarten

ASS Altenburger Spielkarten
Spielkartenfabrik Altenburg GmbH
a Cartamundi Company



© Kraheck-Liecker