Kartenlegen
Legesysteme/Legemuster zum Thema Entscheidungen


Wie wird´s werden (Kipper- oder Skatkarten)

1. Mischen der Karten
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Wieder zusammenfügen und ausfächern der Karten
4. Ziehen der Karten  und auslegen nach dem Schema



Kombiniert werden bei der Deutung immer 2 folgende Karten miteinander:

1 + 2, 2 + 3, 3 + 4, 4 + 5, 5 + 6, 6 + 7



1 = der momentane Zustand, die aktuelle Situation, das JETZT

7 = das Ergebnis, Resultat, was draus wird

2 – 6 = der Weg, der Verlauf

von 1 - Anfang zu 7 - Ende





Konkrete Fragen – konkrete Antworten (Kipperkarten)


1. Heraussuchen der Hauptpersonenkarte und Auslegen
2. Mischen der übrigen Karten
3. Abheben und wieder zusammenfügen  in gewohnter Weise
5. Auslegen nach dem Schema






Dieses Legesystem kann nicht nur als Einzellegung benutzt werden, sondern eignet sich auch hervorragend um nach einer anderen Ausdeutung noch offene Fragen zu beantworten.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, daß der Klient direkt mit einbezogen werden kann.

Nachdem die Karten ausgelegt wurden, werden zunächst die Karten auf der Personenkarte gedeutet. Diese Karten in der Mitte geben das momentane Grundthema an.

Nun kann der Klient eine konkrete Frage stellen und sucht sich eines der Kartenpäckchen aus. Die darin enthaltenen Karten geben die Antwort auf die gestellte Frage. Die Karten werden hierbei von rechts nach links gelesen/kombiniert.

Gibt es noch weitere/andere Fragen wird wieder ein Kartenpäckchen ausgewählt und gedeutet. Die Fragen müssen nicht themenverwandt sein, sondern können verschiedene Lebensbereiche abdecken.

Wenn Sie nicht vor Ort beraten, also am Telefon oder per eMail, dann numerieren Sie die Kartenpäckchen entsprechend ihrem Auslegeplatz und lassen den Klienten jeweils eine Zahl zwischen 1 – 11 wählen. Hierbei darf natürlich jede Zahl nur einmal vorkommen.


Die Kurzabfrage (Kipperkarten)

1. Mischen der Karten
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Wieder zusammenfügen und
4. Ziehen und Auslegen von 5 Karten in der Reihenfolge des Schemas





Zuerst wird die Karte in der Mitte umgedreht. Sie gibt die Antwort/Tendenz wieder.
Die Karten 2 und 3 werden nun mit der 1. Karte kombiniert,
danach die Karten 4 und 5, um ergänzende Hinweise zu erhalten.


Ja oder Nein (Skatkarten)

Diese Legung eignet sich für konkrete Fragen, die mit Ja oder Nein beantwortet werden können.

1. Mischen der Karten
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Wieder zusammenfügen und ausfächern der Karten
4. Ziehen von 3 Karten
5. Ziehen von 2 Zusatzkarten und auslegen nach Schema



Aufpassen!

Lautet die Antwort JA (siehe nebenan) werden die Karten 1 – 3 gedeutet, die Karten 4 + 5 bleiben ungeöffnet.

Lautet die Antwort NEIN werden nur die Karten 4 + 5 in ihrer Einzelaussage gedeutet, 1– 3 nicht.



Zunächst wird nur die obere Reihe, Karten 1 – 3, aufgedeckt.

Die Kartenfarben entscheiden nun über das weitere Vorgehen.

3 rote Karten = eindeutig JA

2 rote Karten = mit großer Wahrscheinlichkeit ja

1 rote Karte = eventuell; wenn dann aber nur mit Verzögerung

3 schwarze Karten = eindeutig NEIN





2 Wege – 2 Wahlmöglichkeiten (Kipper- oder Skatkarten)

1. Mischen der Karten
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Wieder zusammenfügen und ausfächern der Karten
4. Ziehen der Karten auslegen nach Schema






7 = Das Thema der Legung, worum es bei der Entscheidung geht

3 – 1 – 5 = chronologischer Ablauf der Geschehnisse,
                 wenn ich diese Möglichkeit wähle

4 – 2 – 6 = chronologischer Ablauf der Geschehnisse,
                 wenn ich die andere Möglichkeit wähle

Sollte sich aus den Karten nicht direkt ergeben um welchen der beiden Wege es sich handelt, so hat es sich bewährt den oberen, also 3 – 1 – 5 als den zu definieren, der am naheliegendes ist bzw. womit der Klient am meisten liebäugelt. Der untere, 4 – 2 – 6, wäre dann die Alternative mit Zähneknirschen.


Was spricht dafür und was dagegen (Kipper- oder Skatkarten)

1. Mischen der Karten
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Wieder zusammenfügen und ausfächern der Karten
4.
Ziehen der Karten auslegen nach Schema





7 = Das Problem, die Entscheidungsfrage, worum es geht

5 – 1 – 3 = Das spricht eher dafür

4 – 2 – 6 = Das spricht eher dagegen


Erweitertes Abheben für Einzelfragen (Kipper- oder Skatkarten)

1. Mischen der Karten
2. Es wird wie gewohnt zweimal abgehoben und es entstehen 3 Päckchen.
3. Die 3 Päckchen werden umgedreht und die Bildseite liegt oben. Die Reihenfolge der Päckchen muß dabei erhalten bleiben
4. Bei jedem Päcken wird nun die erste Karte soweit herunter geschoben, daß die 2. Karte sichtbar wird und
5. die letzte Karte wird soweit hochgeschoben, daß diese ebenfalls sichtbar wird





Letzte Karte



2. Karte



1. Karte


                        1. Pä.    2. Pä.    3.Pä.


1 = Oberste Karte des 1. Päckchen
2 = Oberste Karte des 2. Päckchen
3 = Oberste Karte des 3. Päckchen

4 = 2. Karte des 1. Päckchen
5 = 2. Karte des 2. Päckchen
6 = 2. Karte des 3. Päckchen

7 = letzte Karte des 1. Päckchen
8 = letzte Karte des 2. Päckchen
9 = letzte Karte des 3. Päckchen







Karte 5 = Hauptaspekt, darum dreht es sich

Reihendeutung:

1 – 2 – 3 = die Antwort auf die gestellte Frage

4 – 5 – 6 = Ergänzungen und zeitliche Abfolge

7 – 8 – 9 = die Endsituation

Spaltendeutung:

1 – 4 – 7 = weitere Ergänzungen zu Karte 1

2 – 5 – 8 = weitere Ergänzungen zu Karte 2

3 – 6 – 9 = weitere Ergänzungen zu Karte 3



Beleuchtung eines Vorhabens/Planes – soll ich oder soll ich nicht (Kipperkarten)

1. Mischen der übrigen Karten
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Wieder zusammenfügen und ausfächern der Karten
4. Ziehen von 5 Karten und auslegen nach Schema





1 = der momentan wichtigste Aspekt für das geplante Vorhaben

2 = die unbewußte Motivation

3 = die bewußte Motivation

4 = dies könnte ein Scheitern des Vorhabens verursachen

5 = dies könnte zum Gelingen des Planes führen




Allgemeine Vorgehensweise und Empfehlungen


Kartenlegen mit Skatkarten - kleine Einführung

Kartenlegen mit Skatkarten - ausführlich

Kartenlegen mit Skatkarten - Deutung: "Großes Blatt"

Verschiedene Legesysteme zu verschiedenen Themen

Kartenlegen mit Kipperkarten - ausführlich

Kipperkarten - Kombinationen - Teil 1
Kipperkarten - Kombinationen - Teil 2
Kipperkarten - Kombinationen - Teil 3
Kipperkarten - Kombinationen - Teil 4

Kartenlegen mit Kipperkarten - Deutung: "Großes Blatt"



Verwendung der Kartenbilder mit Genehmigung
der Spielkartenfabrik Altenburg GmbH, 
© 2014 ASS Altenburger Spielkarten

ASS Altenburger Spielkarten
Spielkartenfabrik Altenburg GmbH
a Cartamundi Company

© Kraheck-Liecker