Kartenlegen
Legesysteme/Legemuster zum Thema Situationen / Probleme

Das kleine Kipper – Kartenbild (Kipperkarten)

Dies ist eine typische Kipperkartenlegung, mit der ich persönlich sehr gerne arbeite.

Zunächst wird festgestellt, welche Karte für das Anliegen des Klienten thematisch am geeignetsten ist. Betrifft die Fragestellung z.B. den Beruf wird bei den Kipperkarten die Karte 34 zum Signifikator, bei den Skatkaten Pik 7.

1. Heraussuchen der Hauptpersonenkarte und auslegen
2. Heraussuchen der Signifikatorkarte und neben die Hauptpersonenkarte, in deren Blickrichtung, auslegen
3. Mischen der übrigen Karten
4. Abheben in gewohnter Weise
5. Wieder zusammenfügen der Karten
6. Jeweils eine Karte vom Kartenstapel nehmen und nach Schema auslegen






Es stehen die Karten

1 – 6 – 11 – 20 = für die Gegenwart
2 – 7 – 12 – 21 = für die Vergangenheit
3 – 8 – 13 – 22 = für die Gedanken der Hp
4 – 9 – 14 – 23 = für die Zukunft
5 – 10 – 15 – 24 = für die Realität

Die Eckkarten dienen als weitere Hinweise. Je nach inhaltlichem Zusammenhang ergänzen

Karte 16 – die Vergangenheit oder die Gedanken
Karte 17 – die Gedanken oder Zukunft
Karte 18 – die Realität oder die Vergangenheit
Karte 19 – die Zukunft oder die Realität

Gedeutet wird

- zuerst die Mitte = Gegenwart, momentane Situation / Zustand
- dann die Vergangenheit um deren Auswirkung, die Einflüsse auf die jetzige Situation zu erkennen
- danach betrachten wir die Gedanken, Wünsche, Ziele, Ängste der Hauptperson
- untersuchen anschließend hierzu die Realität
- und analysieren schließlich die mögliche weitere Entwicklung in der Zukunft.

Interpretiert werden jeweils die vier Karten in Kombination.





Die Situationsbeleuchtung
(Kipperkarten)

1. Heraussuchen der Hauptpersonenkarte und Auslegen
2. Mischen der übrigen Karten
3. Abheben, wieder zusammenlegen in gewohnter Weise
4. Auslegen nach Schema 1 oder 2, je nachdem ob die Hauptperson männlich oder weiblich ist.
5. Achtung! Die Auslegung beginnt immer mit der Zukunft, also mit der Karte 1 in Blickrichtung der Personenkarte.





Gedeutet werden:

- die Eckkarten = Karten 7 - 8 - 34 -35: sie geben uns einen ersten Ausblick
- die Karten um die Hauptpersonenkarte = Karten: 1– 2 – 10– 9 – 11: sie schildern uns die beim Klienten momentan im Vordergrund stehende Situation
-
die Karten unterhalb der Hauptpersonenkarte = Karten: 9 – 18 – 27: sie schildern uns die Auswirkungen in der Gegenwart
- die Karten der ersten Kartenreihe in Blickrichtung = Karten 1 – 3 – 5 – 7: sie geben uns Aufschluß darüber wie sich die Situation in Kürze entwickeln wird
- die Karten der erste Kartenreihe im Rücken der Hp = Karten 2 – 4 – 6 – 8: sie vermitteln uns einen Eindruck darüber, wo die Wurzeln für die eingetretene 
  Situation in der Vergangenheit zu finden sind
- hinzugezogen werden können weiterhin die Karten der jeweiligen Diagonalen auf der Vergangenheits- und Zukunftsseite, also z.B. die Kartenreihe 1– 12 – 23 –
  34. Hierbei ist zu berücksichtigen, daß je entfernter die Karte von der Personenkarte liegt der Zeitintervall zu nimmt. Die Karte 35 wäre also die am weitesten
  zurückliegende Vergangenheit, die Karte 34 die entfernteste Zukunft.





Kurzer Überblick
(Kipper- oder Skatkarten)

1. Karten mischen
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Wieder zusammenfügen und ausfächern der Karten
4. Ziehen von 3 Karten und Auslegen nach Schema





1 = Das ging voraus
2 = Darum geht es jetzt
3 = Das kommt nach


Das kleine Kreuz
(Kipper- oder Skatkarten)

Version A:

1. Mischen der Karten
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Wieder zusammenfügen und ausfächern der Karten
4. Ziehen von 4 Karten die nach einander dem Schema entsprechend ausgelegt werden






1 = Worum es geht; das Problem oder die Frage
2 = Was es nicht ist; was nicht der Realität entspricht
       (Wünsche, Hoffnungen, Ängste etc.)
3 = Was ist es; so ist die Wirklichkeit
4 = Wohin es führt; wie es sich entwickeln wird

Ergänzend können wieder 1 – 2 Karten hinzu gezogen werden.

Version B:

1. Mischen der Karten
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Wieder zusammenfügen und ausfächern der Karten
4. Ziehen von 5 Karten die nach einander dem Schema entsprechend ausgelegt werden
5.
Ergänzend können auch hier wieder je 1 – 2 Karten hinzu gezogen werden






1 = Was ich denke
2 = Was ich nicht weiß
3 = Was ich erfahre
4 = Was unausweichlich ist
5 = Was kommen wird


Das keltische Kreuz
(Kipper- oder Skatkarten)

Version A:

1. Mischen der Karten
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Wieder zusammenfügen und ausfächern der Karten
4. Ziehen der  Karten und auslegen nach Schema






1 = das Thema; die Frage
2 = Ergänzungen zu Karte 1
3 = Ergänzungen zu Karte 1
4 = Die Gedanken des Fragestellers
5 = Das Unbewußte; Unterbewußtsein
6 = Die Vergangenheit
7 = Die Zukunft
8 = mit Sicherheit
9 = wie es nach außen wirkt
10 = Hoffnungen/Ängste
11 = wie es ausgeht
12 = Ergänzungen zu Karte 11
13 = Ergänzungen zu Karte 11

Version B:

1. Mischen der Karten
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Wieder zusammenfügen und ausfächern der Karten
4. Ziehen der  Karten und auslegen nach Schema





1 = Die momentane Situation des Klienten, seine bewußten und
      unbewußten Gedanken, Beweggründe, Einschätzungen

2 = Was unmittelbar bevor steht, die hinzukommende Situation
      (Förderung, Hilfe oder Hindernisse, Probleme)

3 = Was in Bezug auf die Frage bisher erreicht wurde und noch zu
      erreichen ist

4 = Die Grundlage die bereits besteht, also die frühere
      (Ausgangs-)Situation (Auslöser, Ursachen, Einflüsse)

5 = (kurz) Zurückliegendes, das den Klienten geprägt hat. Etwas das
      bereits passiert ist, aber noch weiterwirkt

6 = Die unmittelbare Zukunft des Klienten in Bezug auf das Thema;
      was kommt als nächstes

7 = Die momentane innere Einstellung des Klienten zum Thema
8 = Einflüsse und Reaktionen der Umwelt
9 = Die Hoffnungen, Wünsche, Ängste, Gefühle des Klienten in Bezug
     auf das Thema

10 = Das Endergebnis, das unter den jetzigen Bedingungen
       Bestmögliche, erreichbares Resultat





Die umfassende Problemschau
(Kipper- oder Skatkarten)

1. Heraussuchen der Personenkarte und Auslegen in die Mitte
2. Mischen der übrigen Karten
3. Abheben in gewohnter Weise
4. Wieder zusammenfügen und Ausfächern der Karten
5. Ziehen und Auslegen von 13 Karten in der Reihenfolge des Schemas





P = Personenkarte

6 = Was sich aus dem Problem ergibt 
(ohne Einflußmöglichkeit von uns)
2 = Was als nächstes kommt
(ohne eine Möglichkeit für uns Einfluß zu nehmen)
7 = Die Auswirkung der Vergangenheit auf Gegenwart und
Zukunft (ohne Einflußmöglichkeit von uns)

1 = Das Problem, die Ausgangssituation
9 = Der Dreh- und Angelpunkt der Legung; der Ratschlag, die
Lösung oder das Resultat
3 = Die Entwicklung in der Zukunft

5 = Die eigene Mitwirkung am Problem
4 = Die Gegenwart und Einflußmöglichkeiten für uns
8 = Unsere Möglichkeiten auf die zukünftige Entwicklung Einfluß zu nehmen

10 = Ergänzung zu Karte 1; die Ursache
11 = Ergänzung zu Karte 2
12 = Ergänzung zu Karte 3
13 = Ergänzung zu Karte 4


Das Andreaskreuz
(Kipper- oder Skatkarten)

1. Mischen der übrigen Karten
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Ziehen von jeweils 2 Karten die nach dem Schema ausgelegt werden
4. nochmaliges Ziehen von 5 Karten, die jeweils dem Schema folgend hinzugelegt werden






1, 2 und 11 = was allgemein wichtig ist
3, 4 und 12 = was speziell für die Liebe wichtig ist
5, 6 und 13 = was zu tun ist
7, 8 und 14 = was überraschen wird
9, 10 und 15 = was sich ergeben wird

Die jeweils ersten beiden Karten sind ausschlaggebend,
die 3. Karte dient der Ergänzung.


Der Stern Davids
(Kipper- oder Skatkarten)

1. Heraussuchen der Personenkarte und Auslegen in die Mitte
2. Mischen der übrigen Karten
3. Abheben in gewohnter Weise
4. Wieder zusammenfügen und ausfächern der Karten
5. Ziehen und Auslegen von 6 Karten in der Reihenfolge des Schemas






1 = Auswirkungen der Vergangenheit
2 = Was kann getan werden, gibt es Alternativen, welche Wahl kann
      getroffen werden
3 = Was ist veränderbar, was nicht (je nach Karte)
4 = Gibt es Widerstände, Hindernisse, Machtkämpfe
5 = Welche Einflußnahme kann hierauf genommen werden
6 = Gibt es Freunde, Feinde (je nach Karte)

Bei Unklarheiten können jeweils 1 – 2 Karten zur Ergänzung gezogen werden


Das Geheimnis
(Kipper- oder Skatkarten)

1. Mischen der übrigen Karten
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Wieder zusammenfügen und ausfächern der Karten
4. Ziehen und Auslegen von 9 Karten in der Reihenfolge des Schemas





1 + 2 = Das Thema, um das es geht. Zwei Hauptimpulse die
            sich entweder gegenseitig stärken oder behindern.
      3 = der gegenwärtige Haupteinfluß
      4 = die an Einfluß gewinnende Kraft
      5 = die an Einfluß verlierende Kraft
      6 = was im Dunkeln liegt, vielleicht erahnt aber noch nicht bewußt
            wahrgenommen wird
      7 = was im Licht ist, also klar erkannt wird
      8 = was als nächstes kommt
      9 = das Geheimnis, die tiefliegenden Beweggründe, Auslöser des
            Themas





Das Orakel
(Kipper- oder Skatkarten)

1. Mischen der übrigen Karten
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Wieder zusammenfügen und ausfächern der Karten
4. Ziehen von 15 Karten die nach einander dem Schema entsprechend ausgelegt werden





1, 2 + 3 = zeigen auf worum es geht
4, 5 + 6 = zeigen auf woher es kommt
7, 8 + 9 = zeigen auf wohin es führt

Die Karten 10 – 15 dienen der Ergänzung, wobei die Deutungsreihen 10–1–13 und 11–2–14 und 12–3–15 zur Kombination gebildet werden können.


Die 4er – Legung
(Kipperkarten)

1. Mischen der übrigen Karten
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Wieder zusammenfügen und ausfächern der Karten
4. Ziehen von 4 Karten und Auslegen nach Schema





1 = Darum geht es jetzt – die gegenwärtige Thematik
2 = Darum geht es jetzt nicht – aufdecken von Irrtümern (unnötige
       Ängste, falsche Hoffnungen etc.)
3 = So ist es – die Realität
4 = So wird es werden – die weitere Entwicklung

Sollte nach der Ausdeutung noch eine Kartenantwort unklar sein, so kann auf diese Karte bzw. diese Unsicherheit erneut „Die Vier“ gelegt werden.


Die 3er – Pyramide
(Kipperkarten)

1. Mischen der übrigen Karten
2. Abheben in gewohnter Weise
3. Wieder zusammenfügen und ausfächern der Karten
4. Ziehen von 3 x 9 Karten und Auslegen nach Schema





1 + 10 + 19 = die Gegenwart

2 + 11 + 20 = die subjektive Wahrnehmung

3 + 12 + 21 = die Einwirkungen von außen

4 + 13 + 22 = was gerade vorbei ist

5 + 14 + 23 = was gerade begonnen hat

6 + 15 + 24 = was gemieden werden sollte

7 + 16 + 25 = was getan werden sollte

8 + 17 + 26 = die verborgene Ursache/Karma

9 + 18 + 27 = die Chance / Entwicklungsmöglichkeit







Allgemeine Vorgehensweise und Empfehlungen


Kartenlegen mit Skatkarten - kleine Einführung

Kartenlegen mit Skatkarten - ausführlich

Kartenlegen mit Skatkarten - Deutung: "Großes Blatt"

Verschiedene Legesysteme zu verschiedenen Themen

Kartenlegen mit Kipperkarten - ausführlich

Kipperkarten - Kombinationen - Teil 1
Kipperkarten - Kombinationen - Teil 2
Kipperkarten - Kombinationen - Teil 3
Kipperkarten - Kombinationen - Teil 4

Kartenlegen mit Kipperkarten - Deutung: "Großes Blatt"



Verwendung der Kartenbilder mit Genehmigung
der Spielkartenfabrik Altenburg GmbH, 
© 2014 ASS Altenburger Spielkarten

ASS Altenburger Spielkarten
Spielkartenfabrik Altenburg GmbH
a Cartamundi Company

© Kraheck-Liecker