Astrologie -  kann sie mir nützen?


Keine Sorge, ich möchte hier nicht den allgemeinen „Glaubenskrieg“ über die Astrologie weiterführen. Die Antworten auf die Frage: „Glauben Sie an die Astrologie?“, sind wahrscheinlich so schillernd wie ein Regenbogen.

Nein – ich möchte Ihnen hier kurz aufzeigen, welche Hilfe die Astrologie, meiner Meinung nach, im alltäglichen Leben bieten kann. Wo kann sie nützliche Informationen geben und wo ist sie schlichtweg überfordert?

Hierfür müssen wir zunächst die zwei Grundrichtungen der Astrologie unterscheiden: die Analysen und die Prognosen.

Bei den Analysen finden wir Aussagen über unseren Charakter, Stärken und Schwächen unserer Persönlichkeit, unsere Talente, unsere Gefühlswelt, unseren Intellekt, unsere Vitalität uvm. In diesem Sektor könnte die Astrologie in den Bereich der Menschenkunde bzw. Charakterkunde einsortiert werden. Die durch diese Analysen gewonnenen Aussagen geben uns wichtige Hinweise auf dem Weg zur Selbstfindung und Selbstverwirklichung. Wir erhalten Antworten auf Fragen wie z.B.: Wer bin ich eigentlich? Wozu bin ich berufen? Warum läuft bei mir in der Partnerschaft immer alles nach dem gleichen Muster schief? Welcher Beruf wäre der richtige für mich? Warum reagiere ich immer so empfindlich auf Kritik? Wo liegen meine besonderen Fähigkeiten? usw.

Hier ist die Astrologie jedoch nicht determinierend, nicht festlegend. Sie zeigt nur auf. Nutzen Sie Ihre Talente oder lassen Sie sie brach liegen. Arbeiten Sie an Ihren Schwachpunkten oder nehmen Sie sie als Teil Ihrer Persönlichkeit an. Schreiten Sie gezielt, Ihrer Bestimmung folgend, durchs Leben oder tapsen Sie lieber einfach so durch Ihr Dasein -. Es bleibt Ihnen überlassen, wie Sie den Rahmen, den das Leben Ihnen bietet ausfüllen. Die Astrologie kann Ihnen durch ihre Hinweise die Arbeit der „Rahmenfüllung“ zwar erleichtern, abnehmen kann sie sie Ihnen nicht.




Das zweite große Feld der Astrologie sind die Prognosen. Durch sie erfahren wir die Tendenzen in einem bestimmten Zeitraum. Wohlgemerkt, ich spreche von Tendenzen. Wie Sie mit der jeweiligen Zeitqualität verfahren bleibt nämlich wiederum Ihnen überlassen. Die Astrologie zwingt Sie zu nichts! Sie können während einer „guten“ Zeitphase vieles unternehmen, in die Wege leiten, anleiern, Möglichkeiten ausstreuen – Sie können es aber auch lassen. Sie können bei Ihrer „schwierigen“ Zeitphase Entscheidungen vertagen, sich etwas schonen, anderen aus dem Weg gehen – oder einfach so weiter machen wie bisher und ungünstige Entwicklungen in Kauf nehmen.

Und hiermit sind wir, meiner Meinung nach, beim wichtigsten Punkt. Die Astrologie bzw. deren Aussagen sind ein Hilfsmittel, besser noch ein Werkzeug mit dem wir arbeiten können. Sie ist keine Wahrsagerei, sie sagt uns nicht: Es wird dieses oder jenes unweigerlich eintreten. Sie legt sich und uns nicht fest.

Manche meiner Kunden sind hierüber zunächst etwas enttäuscht. Sie sagen dann:“ Sie reden immer nur von Tendenzen, ich will genau wissen was passiert.“ Da muß ich bzw. die Astrologie passen. Ich lese nicht in der „Glaskugel“.

Einige Beispiele zur Verdeutlichung:

Ich kann Ihnen die Zeiten nennen, in denen Sie Supertransite für die Liebe haben oder Tendenzen in die Richtung einer festen, harmonischen Partnerschaft weisen oder Sie dem Traumpartner begegnen können oder alles zusammen. Wunderbar!

Jetzt haben Sie, wie so oft im Leben, wieder die altbekannten zwei Möglichkeiten:

1,)Sie bleiben Zu Hause gemütlich in Ihrem Ohrensessel sitzen und warten. Ich denke, Fortuna müßte da schon alle kosmischen Energien gewaltig bündeln, damit der Traumpartner zur Tür herein kommt. Schlechte Aussichten die Chance zu nutzen.

2.) Sie helfen Fortuna, gehen unter Menschen, geben eine Kontaktanzeige auf, gehen zur Partnervermittlung, gestehen Ihrem ausgewählten Partner endlich Ihre Liebe, wagen einen Heiratsantrag oder was auch immer. In diesem Fall hätten Sie „mit der Astrologie gearbeitet“ und der Erfolg wird nicht ausbleiben.

Sie hätten dies auch ohne Astrologie erreichen können? Stimmt-,  aber vielleicht hätten Sie gerade einen ungünstigen Zeitpunkt erwischt und alles wäre schwierig geworden, hätte sich verzögert, Probleme mit sich gebracht oder wäre schlichtweg letztendlich doch gescheitert.

Ein anderes Beispiel:

Ihre Zeitqualität verweist auf Schwierigkeiten in der Liebe, Trennungstendenzen stehen im Raum.

Angenommen Sie wollen auch die Partnerschaft beenden: Dann wissen Sie jetzt z.B.: welcher Zeitpunkt der geeignetste wäre, um das Ganze in einem vernünftigen, ruhigen Rahmen über die Bühne zu bringen.

Angenommen Sie wollen die Beziehung erhalten: Dann wissen Sie jetzt, wann es besonders kriselt, Sie sich ein dickes Fell anziehen müssen, sich besser aus dem Weg gehen und wann bzw. ob überhaupt Sie das Ohr des anderen erreichen können, einen Versöhnungsversuch starten sollten etc.

Sie merken, die Astrologie gibt Ihnen Anhaltspunkte und will, daß man mit Ihr arbeitet. Sie nimmt Ihnen aber keine Entscheidung ab, denn Sie bestimmen Ihr Leben selbst.

Eine etwas abgesplitterte Form der Astrologie ist die Stundenastrologie, in der ein Horoskop auf eine Frage gestellt wird. Diese Horoskope können eine wichtige Entscheidungshilfe bei momentan anstehenden Fragen sein. z.B. Lohnt es sich Gefühle zu investieren? Ich erhalte Aussagen darüber wie die Chancen stehen. Ob überhaupt eine Beziehung wahrscheinlich ist , wenn ja wie (lockerer Kontakt, feste Partnerschaft), ob nur eine sexuelle Anziehung vorliegt, ein Strohfeuer schnell wieder erlischt, Täuschungen und Wunschdenken auftauchen usw.

Derartige Horoskope sollten aber von dem jeweiligen Astrologen behutsam und nur in den entsprechenden Situationen eingesetzt werden. Manchen Menschen fällt es nämlich besonders schwer sich zu entscheiden und sie  benutzen das Fragehoroskop als Krücke.

Solche Personen tendieren dann dazu, „keinen Schritt mehr aus dem Haus“ zu wagen, ohne vorher „die Sterne zu befragen“. Dies wäre der absolut falsche Weg. Astrologische Aussagen sollten eine Richtschnur sein, aber nicht den Alltag bestimmen. Hilfestellung ja, Abhängigkeit und Angst nein.

Ein verantwortungsvoller Astrologe (der nicht nur an seinen Verdienst denkt) wird diesen Personenkreis aber vor einer derartigen, übertriebenen „Nutzung“ bewahren. Er erkennt  diese Tendenz anhand des Geburtshoroskopes und wird behutsam führen.

Sie sehen also, Astrologie hat wirklich nichts mit Wahrsagerei und Hokuspokus zu tun. Sie ist ein Werkzeug, ein Hilfsmittel, ein Instrument. Sie bietet Ihnen an Ihr Leben leichter, orientierter, zielsicherer, zufriedener und erfolgreicher zu durchschreiten. Nicht mehr - aber auch nicht weniger. Ich finde, das ist doch schon eine ganze Menge. Oder?

Wählen Sie selbst, ob Sie den leichteren Weg (mit integrierten Kenntnissen) oder den schwereren (in Unkenntnis) beschreiten möchten.




©  Kraheck-Liecker