Die Reikigrade


 

Reiki wird in Graden vermittelt. Jeder weitere Grad erhöht die eigene Schwingungsfrequenz. Obwohl es viele Reikigrade gibt, genügt der 1. Grad durchaus für ein ganzes Leben. Es kommt darauf an, was man mit Reiki bewirken will, bei sich und anderen. Die weiterführenden Grade dienen in erster Linie der eigenen Weiterentwicklung. Will man mit Reiki arbeiten unterstützen sie einen immens, sind sie eine große Bereicherung. Will man Reiki „nur“ für die Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens, einfach um sich etwas Gutes zu tun reicht der 1. Grad völlig aus. Was ich sagen will ist, es ist nicht notwendig zwangsläufig alle Grade zu absolvieren. Im übrigen, Sie werden selbst spüren ob und wann ein weiterer Grad für Sie in Betracht kommen wird. Da hat jeder seinen eigenen Rhythmus. Machen Sie sich keine Gedanken, wenn..., dann werden Sie es wissen. Dann rumort es in Ihnen und Sie werden denken. JETZT!

Es gibt inzwischen viele verschiedene Reikisysteme. Diese Absplitterungen haben auch unterschiedliche Gradsysteme hervorgebracht, sie beziehen sich aber fast alle zunächst auf die Usuigrade, die quasi das Fundament sind.


Die Grundgrade 1 - 4


Die traditionellen Usui-Grade waren 3, wobei der 3. in 3a und 3b aufgeteilt wurde. 3a war der Meistergrad, 3b der Lehrergrad. 3a und 3b wurden zusammen gegeben, daher 3. Nun ist es aber nicht zwangsläufig notwendig, daß ich, wenn ich Reiki-Meister bin auch Reiki lehre, also Reiki-Lehrer sein will. Deshalb haben viele Reiki-Lehrer die Grade in 1 – 4 aufgeteilt, 3 entspricht dann 3a = Meistergrad, 4 entspricht 3b = Lehrergrad.

Im 1. Reiki-Grad wird durch die Einweihung der Energiekanal geöffnet. Sie erlernen Reiki an sich und andere (Mensch, Tier, Pflanze) weiterzugeben.

Im 2. Reiki-Grad wird die Energie-Aktivierung erweitert. Es werden 3 Symbole und Mantren übergeben, welche Fernanwendungen durch Zeit und Raum ermöglichen und den Energiefluß allgemein verstärken. Somit können Sie Reiki an jeden Ort, sowie in Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit schicken. Mit dem 2. Reiki - Grad arbeiten Sie überwiegend auf der mentalen Ebene.

Im 3. Reiki-Grad wird das Meistersymbol und seine Anwendung in der Meditation übergeben.

Anm.: Mit dem Titel Reiki-Meister ist nicht gemeint, daß der Betreffende ein Meister = am Ende seiner Ausbildung ist. Im spirituellen Sinne ist man nie am Ende seiner Weiterentwicklung. Mit dem Meistersymbol bekommt man eine Hilfe um sein Leben besser zu meistern. Es ermöglicht einem in der Meditation Verbindung aufzunehmen, Antworten zu finden, Hinweise zu hören. Mit dem Meistersymbol will gearbeitet werden, es ist ein immens starkes „Werkzeug“. Der Meistergrad dient dem persönlichem spirituellen Wachstums- und Entwicklungsprozesses. Durch diese Einweihung erhält die Reiki-Energie eine nochmalige Aktivierung.


Im 4. Reiki-Grad werden die Einweihungsriten in Grad 1 - 4 gelehrt. Mit dem 4. Reiki-Grad ist man Reiki-Lehrer und darf selbst in die Grade 1 - 4 einweihen. Durch den 4. Reiki – Grad öffnen sich auch weitere Türen oder anders ausgedrückt, er ist oftmals die Voraussetzung für weitere spirituelle Arbeit. Nicht nur die folgenden Lichtgrade setzen Reiki 4 voraus, sondern auch einige andere Reikivariationen, sowie ganz andere Methoden der spirituellen Weiterbildung. Der Grund hierfür ist nicht immer der, daß die Systeme auf Usui-Reiki aufbauen, sondern oftmals auch, daß mit Reiki 4, von einer gewissen spirituellen Vorbildung und einem bestimmten erreichten Schwingungslevel ausgegangen werden kann.

Die Grade 1-3a+b bzw. 4 sind in gewisser Weise ein Zyklus. Sie stimmen auf die verschiedenen Ebenen ein: 1 = körperlich, 2 = mental, 3 = spirituell.





Die Lichtgrade 5 - 8


Auf die Basisgrade 1 - 4, die in sich abgeschlossen sind, bauen die Lichtgrade 5 - 8 (hierbei wurden früher die Grade 7 und 8 auch "Großmeistergrade" genannt, weil sie nur für Großmeister zugänglich waren) auf.

Die Grade 5 und 6 werden immer zusammen weitergegeben, sie gehören wie Ying und Yang zusammen. Es werden 2 weitere Symbole ("Große Harmonie" und "Großes Teilen") und Mantren die uns helfen unsere Intuition und selbstlose Liebe zu entwickeln übergeben. Außerdem wird der Reiki - Laser, die Methode des Karmaverbrennens, Meditationstechniken zur weiteren Entwicklung der eigenen Intuition und der Entwicklung des Herzchakras gelehrt, sowie die Einweihungsriten der Grade 5 – 6 übermittelt.

In Reiki 7 wird ein weiteres Symbol ("Große Freiheit") weitergegeben, das hilft  frei zu werden, sowohl von der Abhängigkeit von Dingen wie von Personen.

In Reiki 8 erhalten Sie die Einweihung in ein weiteres Symbol ("Großer Friede"), welches Geborgenheit und Sicherheit in der bedingungslosen, unendlichen Liebe schenkt. Außerdem werden die Einweihungsriten für die Grade 7 und 8 gelehrt.

Die höheren Lichtgrade 9 - 12


Während die Lichtgrade 5 - 8 von westlichen Reiki - Meistern (wieder-) entdeckt wurden, wurden uns die Grade 9 - 12 von der brasilianischen Reikileherin Severina da Silva (wieder) zugänglich gemacht.

Somit haben wir 3 x 4 = 12 Grade (4 Basisgrade, 4 Lichtgrade, 4 höhere Lichtgrade). Der Kreis hat sich geschlossen.

In Reiki 9 wird ein weiteres Symbol übergeben, das Ihnen hilft zu begreifen, daß das Glück darin liegt sich selbst und andere zu lieben. Außerdem werden die Einweihungsriten für den 9. Grad gelehrt.


In Reiki 10 wird ein weiteres Symbol weitergegeben. Es lehrt uns, daß immer Hoffnung besteht und es keinen Grund gibt diese zu verlieren. Außerdem werden die Einweihungsriten für den 10. Grad gelehrt.

In Reiki 11 werden wir durch ein weiteres Symbol darin gestärkt, unseren, den für uns als richtig erkannten Weg zu gehen, auch wenn uns dabei Widerstände von außen begegnen. Außerdem werden die Einweihungsriten für den 11. Grad gelehrt.

In Reiki 12 verbindet uns das Symbol noch enger mit der Reiki – Energie und hilft uns, unsere eigentliche Lebensaufgabe zu finden. Außerdem werden die Einweihungsriten für den 12. Grad gelehrt.

"Universelle Lebensenergie" Reiki Gendai Ama Deus Trinitas



©  Kraheck-Liecker